Vodafone scheint schon bald auch mit einer eigenen Aktion auf die Corona-Krise reagieren zu wollen, das macht allein aus Marketinggründen durchaus Sinn.

Zu früh veröffentlichte Informationen verraten, dass auch Vodafone nicht komplett ohne Aktion durch die Corona-Krise geht. Wie jetzt schon vor einer öffentlichen Mitteilung bekannt wurde, will Vodafone für einen Teil der mobilen Smartphone-Aktivitäten die Datenvolumen-Begrenzung der Mobilfunkverträge aufheben. Im Grunde genommen erhält dann jeder Vodafone-Mobilfunkkunden den „Social Pass“, um Instagram, Facebook und Co. uneingeschränkt verwenden zu können. Bislang reagierten schon zahlreiche Mobilfunkanbieter auf die Corona-Krise mit verschiedenen Zugeständnissen den eigenen Kunden gegenüber.

Kostenlos: Vodafone schaltet Social Pass für Mobilfunkkunden frei

Vodafone will auf Corona-Krise reagieren

Details zur Umsetzung der Vodafone-Aktion sind noch nicht bekannt, die offizielle Kommunikation dürfte aber wohl schon bald folgen. Montag, vielleicht Dienstag. Ich rechne fest mit der Freigabe der Vodafone-Pässe Chat und Social Media für den Zeitraum von einem Monat. Dann sind Facebook, Instagram, WhatsApp, Twitter und vergleichbare Apps „ohne Datenverbrauch“ nutzbar. Auf diese Apps kommt es letztlich in einer Krise an, wenn die Menschen sich nicht mehr physisch nahekommen dürfen. Fraglich ist, was Vodafone bei Prepaid-Kunden macht.

Zuletzt hatten Telefonica und Untermarken die Drosselung nach Verbrauch des Datenvolumen gelockert. Telekom und Untermarken verschenken Datenvolumen-Pakete.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...