VR View: Google bringt virtuelle Realität ins Web und in Apps

Google Cardboard

Mit Cardboard hat Google noch immer die einfachste Möglichkeit die virtuelle Realität zu erleben am Start und nun bringt der Konzern die Inhalte ins Web und auch in Apps. Mit VR View präsentiert Google eine Möglichkeit die virtuelle Realität als Inhalt in Webseiten und in Apps einzubetten, ähnlich wie es mit YouTube-Videos und Beiträgen anderer Netzwerke zum Beispiel hier im Blog immer gemacht wird. Neben dem Web lässt sich VR View für iOS und Android-Apps nutzen.

Man könnte VR View beispielsweise für die Anzeige einer Wohnung nutzen oder für die Anzeige eines Autos, Urlaubsortes usw. Auf der Webseite und in der App einfach für jeden Raum der Wohnung eine 360° Ansicht einfügen, die der Nutzer mit dem Smartphone über seine Cardboard-Brille im heimischen Wohnzimmer betrachten kann. Am Desktop kann man sich die 360° Aufnahmen mit der Maus steuern. Nice!

VR View wird Bilder und auch Videos unterstützen, wobei man 360° Videos auch einfach über YouTube einbetten kann und das nicht erst seit gestern. Mehr Infos zum Thema gibt es hier.

(via Google)