VW tritt auf die Bremse und setzt nicht mehr ganz allein auf Elektroautos

Auto Am Schnelllader Hero

VW ID.3 am HPC-Stecker

VW und das Elektroauto stehen zwar nicht auf Kriegsfuß, haben aber nicht die beste Zeit.

In den letzten Jahren hatte man das Gefühl, dass Hersteller wie Volkswagen in absehbarer Zeit nur noch Elektroautos anbieten wollen. Aber inzwischen flacht das Thema wieder ab, derzeit sind Elektroautos kaum noch ein Wachstumsmarkt und das führt zu neuen Überlegungen bei den klassischen Autokonzernen. Sie müssen reagieren.

VW will jetzt nicht mehr so schnell wie möglich All-In-Elektroauto gehen, sondern setzt angesichts eines „Plateau“ bei der Nachfrage nach Elektroautos auf Alternativen. Die zeitweise als Vergangenheit verschriene Hybrid-Technologie wird wieder zum Trend. VW zeigt sich inzwischen gegenüber Medien „sehr froh“, dass das eigene Angebot Hybridmodelle beinhaltet und das sogar für einige Jahre länger als gedacht.

Elektroautos sind die Zukunft, aber nicht die Gegenwart

Zwar sei die Zukunft sehr sicher elektrisch und Hybride sind nur eine Brückentechnologie, doch aktuell ein wichtiger Baustein für gute Absatzzahlen. „Jeder will Hybride“, stellt der Markenchef von VW fest. VW will nun sogar weiter in Hybride investieren, um die Kosten für die Hybridmodelle zu reduzieren und um die elektrische Reichweite zu erhöhen.

Aber die Entwicklung neuer Hybridantriebsstränge wird nicht zulasten der Entwicklung neuer Elektro-Plattformen gehen, versichert der Thomas Schäfer. Dennoch ist klar erkennbar, dass auch VW nicht mehr komplett und zu schnell auf Elektroautos gehen kann, das würde den Konzern wohl gefährden. Die nächsten Jahre werden mit Sicherheit extrem spannend und aufreibend.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!