Folge uns

Auto & Fortbewegung

VW will Google, Apple und Co. aus den Autos haben

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

VW Volkswagen ID 3 Header

Ob Navigation oder Musik, häufig kommen heute Smartphone-Apps im Auto zum Einsatz. Volkswagen und andere Hersteller arbeiten aber fieberhaft daran, Google und Co. wieder raus aus den eigenen Fahrzeugen zu bekommen. Gerade bei der Navigation über digitale Karten-Anwendungen haben die Konzerne aus den USA in den letzten Jahren die Überhand gewinnen können. Wenn die Autohersteller Neuerungen anzukündigen hatten, dann meist nur die Integration der Drittanbieter.

In Zukunft soll das aber wieder anders aussehen, berichtet das Handelsblatt. Über 60 Prozent der in den eigenen Fahrzeugen eingesetzten Software soll zukünftig aus dem eigenen Hause kommen, heißt ein bei VW gesetztes Ziel für die nächsten Jahre. Dafür gibt es im Volkswagen-Konzern die sogenannten Digital-Labs, sie sollen das Unternehmen auch in die Digitalisierung führen. Immerhin wurde das ziemlich stark verschlafen in der jüngeren Vergangenheit.

Niemand spricht es in Wolfsburg offen aus, aber am Ende geht es darum: Apple, Google und Microsoft sollen aus den Autos wieder herausgedrängt werden.

Nicht alles kann ersetzt werden

Man wird aber mit Sicherheit nicht alle Fremdunternehmen raushalten können. Ich sehe jedenfalls keine VW-Alternativen, wenn es zu Anbietern wie Spotify kommt. Und auch der Verzicht auf Google Maps ist für mich aktuell nur schwer vorstellbar. Andere Hersteller gehen andere Wege, bei Volvo setzt man zum Beispiel voll auf Android Automative als Basis. Ein spannendes Thema jedenfalls, neben Smarthome wächst auch das Smart-Car heran.

Beliebte Beiträge