VWs erstes reines E-Auto-Werk von weiteren Kürzungen betroffen, dennoch keine schlechte Nachricht

VW Logo Hero

Foto: Erik Mclean, Unsplash

Ist alles schlecht bei VW in Zwickau? Nein, denn die Zahl der Beschäftigten bleibt weiter hoch.

Derzeit sind die Produktionen für Elektroautos nicht ausgelastet und bei vielen Herstellern sogar auf einem eher schlechten Niveau. Nicht mal Tesla kann derzeit so richtig gut performen. Volkswagen schon gar nicht. Die nächsten 1.000 Stellen sollen im ersten reinen E-Werk des Herstellers gestrichen werden.

Dabei geht es aber erneut um ohnehin befristete Arbeitsverträge. Es sieht nun leider so aus, dass diese nicht verlängert werden können und bis Ende 2025 wegfallen. Die schleppende Nachfrage sei der Grund, in Zwickau baut VW zum Beispiel den elektrischen ID.3 und auch andere Modelle von VW sowie Audi.

Trotz der schlechten Nachrichten: VW hat in Zwickau heute mehr Mitarbeiter als zu reinen Verbrenner-Zeiten. Obwohl die Lage „angespannt“ ist und VW „neue Bestellungen“ derzeit fehlen, um etwa über eine Verlängerung der befristeten Stellen nachzudenken. Aktuell gibt es 9.400 Beschäftigte bei VW in Zwickau, zu Verbrenner-Zeiten waren es nie mehr als 7.500.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!