Warum das LG G2 mein neues Smartphone ist

Nachdem ich nun ein Xperia SP von Sony nach einem Motorola RAZR i über einen längeren Zeitraum als „Daily Driver“ hatte, wollte ich mir nun mal wieder etwas Gutes tun und ein neues Smartphone in meine Hosentasche befördern.

Doch die Auswahl scheint gering, wenn man ein sehr gutes Display, viel Akku, Android, eine starke Kamera und ausreichend Performance + Effizienz will. Wie ich vor einigen Monaten schrieb, wollte ich eigentlich kein Smartphone mehr mit riesigem Display und hatte von derartigen Geräten die Schnauze gestrichen voll, muss mir aber inzwischen eingestehen, dass meine vielleicht auch neu gewonnenen Ansprüche fast nur noch durch 5 Zoll-Geräte befriedigt werden können. Das Xperia SP beispielsweise war sehr flott unterwegs, hatte eine sehr gute Akkulaufzeit aber das Display lässt zu wünschen übrig und die Kamera macht auch nicht immer die beste Figur.

Die Auswahl

Obwohl ich Sony mag, schaffte es ein Xperia Z1 nicht in die engere Auswahl, denn über 500 Euro wollte ich nicht schon wieder ausgeben. Zudem ist es optisch nun nicht gerade der Knaller. Dann würden da noch das Galaxy S4 von Samsung auf der Liste stehen, vielleicht auch das HTC One, doch weder habe ich Lust auf ein AMOLED-Display noch möchte ich einen Greifarm für den Power-Button benötigen. Schon seit den ersten Bildern habe ich aber ziemlich Lust auf das LG G2 gehabt, das meines Erachtens das erste LG-Smartphone der letzten Jahre ist, welches wirklich ernsthaft mit der Konkurrenz mithalten oder sie sogar übertreffen kann.

Günstig ist das Gerät mit teilweise deutlich unter 500 Euro auch noch, doch etwas mehr könnte ich sogar beim Nexus 5 sparen. Aber selbst ich als Android-Fan(boy) habe irgendwie kein Interesse am Nexus 5, vor allem wegen dessen Akku mit 700 mAh weniger im Vergleich zu dem des G2. Auch sonst spricht nichts für das Nexus 5, selbst Stock-Android nicht, denn irgendwie sehe ich darin keinen Vorteil mehr zu den angepassten Firmwares von Samsung, LG, Sony und Co. Ansonsten spricht neben der Hardware noch das gesamte Gehäuse für das G2, denn es ist trotz des 5,2 Zoll Displays insgesamt kleiner als die meisten Konkurrenten, da LG das Gehäuse ziemlich kompakt gestalten konnte.

Gute Entscheidung

Das G2 hatte ich vor meinem Kauf selbst nur kurz in der Hand, war aber schon ziemlich überzeugt und diverse Freunde hatten das Gerät auf meine Empfehlung hin gekauft. Bislang gab es keine Beschwerden, was ich nachvollziehen kann, denn das G2 scheint das aktuell beste Android-Smartphone am Markt zu sein. Das Display ist der Hammer, über die Performance müssen wir aufgrund des Snapdragon 800 wohl keine Worte verlieren und der 3000 mAh große Akku macht bereits nach zwei Tagen eine wenig überraschend gute Figur. Die sogenannten Rear Keys sind meines Erachtens keine Innovation, aber doch an einer guten Position angebracht. Aktiviert wird das Gerät aber von mir in der Regel über KnockOn, ich muss also nur zweimal mit dem Finger auf das Display tippen.

An die Größe des Gerätes werde ich mich nie gewöhnen, das weiß ich schon jetzt, doch die Formen des Gehäuses machen die Nutzung auf jeden Fall recht angenehm. Ansonsten bin ich mir ziemlich sicher mit diesem Smartphone eine lange Zeit meinen Spaß zu haben, denn inzwischen ist mir auch das wichtig, da ich plane nicht mehr alle zwei oder drei Monate mein Alltags-Smartphone zu wechseln, wie ich es bisher eigentlich gehandhabt hatte.

In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Software-Funktionen des Gerätes unter die Lupe nehmen, denn davon doch einige an Bord, mit denen ich mich aber erst mal noch beschäftigen muss.

[asa]B00EQ8Y7AG[/asa]