Mit dem Einstieg in die Welt der Spiele hatte Google überraschen können. Aber Stadia stellte sich schnell als Misserfolg heraus. Dabei hat der Dienst eigentlich sehr viel Potenzial.

Es gibt immer noch richtig große Fans von Stadia und begeisterte Spieler. Durch deren Kommentare wird klar, warum Stadia viel Potenzial hat, das Google dann aber doch zu teuer gewesen ist. Kotaku hat mit einigen „Superfans“ geschrieben, die in ihren Kommentaren darlegen, warum Stadia für sie die beste Lösung ist.

Updates: Keine Wartezeiten, alles passiert unsichtbar für den Nutzer

Da wäre die Einfachheit. Stadia ist tatsächlich eine extrem starke Lösung, wenn es darum geht, möglichst unkompliziert Highend-Spiele spielen zu können. Stadia verlangt von euch z. B. nicht, Updates zu installieren. Das passiert alles komplett für Nutzer unsichtbar automatisch in der Cloud und ihr kriegt nichts mit. Selbst moderne Konsolen nerven immer mal wieder mit Updates und Wartezeiten.

„Ich vergesse oft, dass ich nicht auf lokaler Hardware spiele.“

Für einige funktioniert Stadia schon seit langer Zeit und weiterhin sehr reibungslos. Einschalten, spielen. Stimmt auch die heimische Internet-Hardware, kann sich Stadia nahezu gut wie eine lokal aufgebaute Konsole anfühlen. Ein weiterer wichtiger Punkt für Stadia, der überzeugt, wenn es denn wirklich reibungslos funktioniert.

Stadia bleibt immer aktuell und immer gleich schnell. Es gibt keinen begrenzten Speicher, egal wie viele Spiele ihr nutzt. Es gibt keine Lüftergeräusche, ihr müsst keine Hardware kaufen und dafür irgendwo Platz finden, zudem sind Streaming-Dienste komplett unabhängig von eurem Standort.

Stadia auf mehreren Geräten gleichzeitig und immer dabei

Einer der Nutzer hebt außerdem hervor, dass Stadia gleichzeitig auf mehreren Geräten verwendet werden kann. Er spielt selbst und seine beiden Kinder auch. Mit Konsolen wäre das nur für sehr viel Geld möglich. Außerdem hat man quasi jedes Spiel jederzeit und überall in der Hosentasche dabei. Macht das mal mit lokaler bzw. physischer Hardware.

Vorrangig sind die Leute bei Stadia aktiv, weil sie die erwähnten Vorteile gut finden. Ihnen ist egal, ob Stadia erfolgreich ist oder nicht. Was aber selbstverständlich wichtig dafür ist, ob man noch lange auf Stadia spielen können wird. Was den Komfort angeht, bin ich bei den Leuten, die gerne auf Stadia spielen.

Keiner weiß so richtig, wohin die Reise geht

Google hat aber viele exklusive Projekte eingestampft, die eigenen Entwicklerstudios nach kurzer Zeit geschlossen, liefert Spiele-Updates manchmal stark verzögert aus und bekennt sich zu Stadia nicht so richtig. Es kommen keine neuen Partnerschaften für AAA-Spiele und die Konkurrenz wird zunehmend stärker und vielfältiger.

Werbung

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.