Waze ist und bleibt die hauseigene Alternative zu Google Maps, aufgrund der neue Integration von Spotify vielleicht sogar die bessere Option. Ich kenne inzwischen einige Waze-Nutzer, die mit diesem Tool lieber als mit Google Maps navigieren. Waze geht meist den etwas den etwas offeneren Weg, hier werden interessante Neuerungen einfach integriert und dann quasi am lebenden […]

Waze ist und bleibt die hauseigene Alternative zu Google Maps, aufgrund der neue Integration von Spotify vielleicht sogar die bessere Option. Ich kenne inzwischen einige Waze-Nutzer, die mit diesem Tool lieber als mit Google Maps navigieren. Waze geht meist den etwas den etwas offeneren Weg, hier werden interessante Neuerungen einfach integriert und dann quasi am lebenden Objekt ausprobiert. Maps erhält Waze-Neuerungen meist später, abgespeckt oder gar nicht.

Beide Apps werden jeweils ineinander integriert. In Spotify wird beispielsweise weiterhin die laufende Waze-Navigation angezeigt und in der Waze-App erhaltet ihr direkt Zugriff auf Künstler, Playlisten und den Spotify-Player. Eine durchaus nützliche Funktion, die optional ist. Man muss sie also nicht aktivieren, wenn man darauf keine Lust hat.

Wer mit Waze bislang noch nicht viel zu tun hatte, findet den kostenlosen Dienst natürlich direkt bei Google Play.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.