Waze mag in Deutschland weiterhin nicht so bekannt sein, aber die Google-eigene Alternative zu Google Maps ist nach wie vor mancher Orts stark präsent.

Das unterstreicht der Konzern mit einer neuen Kampagne im Rahmen der Tour de France. Der wohl berühmteste Wettkampf mit Fahrrädern ist erstmals ein Teil des Waze Global Event Partner Program. Dabei handelt es sich viel mehr als nur um eine simple Werbekampagne, sondern um den aktiven Einsatz von Waze-Technologie für bessere Verkehrsbedingungen während größerer Events. Mit den Waze-Daten sei ein effektiveres Verkehrsmanagement umsetzbar.

Waze ist Verkehrsmanager der Tour de France

„Waze GEP-Partner haben exklusiven Zugriff auf unsere Traffic-Management-Plattform, die für große Event-Organisatoren entwickelt wurde. Dazu gehören Tools und Ressourcen, um die Karte mit geplanten und ungeplanten Straßensperrungen zu aktualisieren, den Verkehr am Veranstaltungstag zu überwachen, Fans und Teilnehmer zu den richtigen Parkplätzen zu bringen und Verkehrsänderungen in Echtzeit an die Fahrer auf der Straße zu übermitteln.“

Waze profitiert auf der anderen Seite natürlich davon, während der Veranstaltung mit Name und Logo präsent zu sein. Smartphone-Nutzer profitieren während der Events von einer ziemlich aktuellen Datenlage, können somit also wesentlich einfacher kurzfristige Straßensperrungen, Staus und andere einflussreiche Faktoren umgehen. Wer zu einem Event möchte, soll außerdem schneller zum Beispiel temporäre Parkplätze finden können.

Planen Sie Ihre Reise um mehr als 4.000 Kilometer Straßensperrungen herum, finden Sie temporäre Parkplätze und überwachen Sie die Verkehrsgeschwindigkeit in Echtzeit, während Sie mit Waze durch die Action navigieren. Von Kopenhagen bis zu den Champs-Élysées versorgen dich die freiwilligen Kartenredakteure von Waze mit den Echtzeit-Einblicken, die du brauchst, um den Verkehr unterwegs zu überlisten.

Die Tour de France startet dieses Jahr am 1. Juli 2022 und wird bis zum 23. Juli ausgetragen.

In der Community gibt es seit langer Zeit reichlich Diskussion dazu, ob sich nun Waze oder Google Maps für die Navigation besser eignet. Gerne eure Meinung hierzu mal in die Kommentarspalte!

Auch interessant: Waze: Das ist Googles zweite tolle Navigationsapp neben Google Maps

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

14 Kommentare

  1. Wozu splittet Google seine Maps-Anstrengungen auf zwei konkurrierende Apps auf?

    1. Das liegt in der Sache der Apps. Waze wurde soweit ich das noch im Kopf habe, irgendwann von Google aufgekauft und zielt stärker auf die Community ab. Maps dient eher der reinen Navigation. Außerdem wird Maps immer mehr als Marketingplattform genutzt.

    2. Das ist wie bei der Entscheidung der Tütensuppenmarke: Maggi oder Knorr?
      Welcher Elektronikmarkt soll es sein: Saturn oder Media Markt?
      Der Kunde denkt, er habe die Wahl, aber in Grunde gehört beides zur selben Firma.

      1. Najaaaaa, Waze & Google Maps sind halt von der Bedienung, den Optionen und den aktuellen Daten schon ein Unterschied.
        In Waze kann ich mich selbst hinsetzen und die falsche oder neue Kreuzung direkt bearbeiten, bei Maps müsste ich erstmal schauen, wo man da was melden kann.

        Außerdem kann man Punkte sammeln und hat am Ende eine Krone auf dem Avatar!!!!!!!!! ;-)

  2. Bin gespannt, wann die ersten Kommentare auf anderen Plattformen zu lesen sind, dass sich die Leute erfolgreich von Google verabschiedet haben und nun stolz auf ihre Waze-App-Nutzung sind. :-D

    Habe Waze vor langem ausprobiert und bot für mich persönlich keinen Mehrwert im Vergleich zu Maps

  3. Ich habe Waze auch schon mehrfach genutzt. Wenn es richtig verwendet wird und die Nutzer die Meldefunktionen nutzen, dann hat es Mehrwert. Ist dann sogar besser als manche „Blitzer-App“ da genauer mit den Hinweisen.

  4. Ich benutze waze schon seit über 10 Jahre, waze kann viel mehr als nur Navigieren.
    Waze ist, wie Clemens schrieb, eine Community, alle wazer unterstützen sich durch Meldungen, wie Unfälle, Staus, Sperrungen und du kannst auch aktiv an die Karten erweitert oder Fehler beheben bzw. Melden.
    Da kommt auch maps nicht mit.

  5. Ich benutze Waze ebenfalls schon seit einigen Jahren und um München und Süd Europa funktioniert es absolut und leitet einen auch sinnvoll um den Stau herum falls nötig. Und nein es gehört zwar zu Google, aber trotzdem arbeitet Waze eigenständig und baut auf einen ganz anderen Grundsatz auf zum anderen ist es eine reine Navigation

  6. Waze ist viel besser als Google Maps. Alleine schon die Sprachanweisungen sind viel besser – Google Maps textet dich voll mit den ganzen Straßen-/und Autobahnnamen. Waze weiß da mit Ruhe zu glänzen.

  7. Waze nutze ich auch gerne, das einzige was mich nervt ist die Suche: Adresse eingeben ist kein Problem, aber einen Ort zu suchen, den ich bei Maps mit dem ersten Suchbegriff sofort habe, führt bei Waze NIE (wortwörtlich und nicht übertrieben: NIE) zum Erfolg. Ich muss immer meinen Ort erst auf Maps suchen, die Adresse kopieren und in Waze einfügen.

    Der Workflow ist vor Fahrtantritt noch nervig, aber machbar, die Sprachsuche während der Fahrt ist damit ausgeschlossen. Da hoffe ich seit Jahren auf Besserung bzw die Übernahme der Google Maps Suche: leider bislang erfolglos .

  8. Ich nutze seit kurzem statt maps die waze-app. Ich habe gelesen, daß diese (anders als maps) die jeweiligen Höchstgeschwindigkeiten anzeigt. Das wollte ich unbedingt ausprobieren. Also die waze-app installiert, als Gast – Wazer gestartet. Die Navigation mit der Anzeige der Höchstgeschwindigkeiten begeistert! Solltet ihr unbedingt testen. Ich bin begeistert. Google bekommt es bei maps leider nicht hin. Schade.

  9. Habe mal das so beworbene Goldene Ei installiert.
    War/Ist der Programmierer noch im Kindergarten ? Ich hatte Angst um mein Display. Sah aus wie ein LSD Trip. So bunte Farben. Neee,euer ernst ? Wenn ich dann lese das manche das schon Jahre verwenden. Unfassbar.

  10. Wenn mehr Nutzer Waze nutzen und mit der Community die Karten & Daten aktualisieren, dann braucht Google nur noch die Waze-Karten mit den eigenen vergleichen und kann dann sicher relativ einfach fehlende/ungenaue/geänderte Daten/Infos in die eigenen Maps-Karten integrieren ohne dass sie mit Autos rumfahren müssen um die Maps-Karten zu aktualisieren. So spart sich Google sicher eine Menge Kosten und Manpower.

  11. Vorteil Maps:
    – überragende Adressuche, unschlagbar.
    – Satellitenansicht

    Vorteil Waze:
    – bessere Community anbindung, dadurch bessere und schnellere Abbildung von Baustellen, mobilen Blitzern usw
    – reine navi app, dadurch bessere Sprachausgabe, deutlich näher an konventionellen Navis
    – zeigt bei der Suche automatisch Parkplätze in der Nähe des Ziels
    – Anzeige der zulässigen Geschwindigkeit inkl Warnung beim überschreiten

    Und der letzte Punkt ist bei mir der ausschlaggebende um Waze zu nutzen, vor allem in Urlaub in Österreich oder Italien.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.