• Google optimiert die Tiles API.
  • Glance macht das System einerseits einfacher.
  • Und für Nutzer im Endeffekt noch besser.

At a Glance kennt ihr bestimmt. Das ist der originale Name des Startbildschirm-Widgets von Google, das als „Auf einen Blick“ oder neuerdings auch als „Live-Anzeige“ bekannt ist. Man ist sich bei Google wohl nicht so richtig einig, wie es denn eigentlich heißen soll. Glance ist allerdings auch der Name einer neuen Funktion für Wear OS und hat im entfernten Sinne einen vergleichbaren Hintergrund.

Wear OS: Google ist hinterher das System besser zu machen

Jedenfalls soll Glance die sogenannten Tiles vereinfachen. Die Kacheln sind Schnellanzeigen neben dem Watchface, auf die man per Wischgeste zugreifen kann. Hier lassen sich Wetter, Fitness-Apps und andere Dinge unterbringen. Meist einzelne Funktionen aus installierten Apps. Man muss also nicht für jede App-Funktion erst eine App öffnen, sondern erreicht sie über diese Kacheln schnell und komfortabel.

Glance ist ein neues Framework, welches die Bereitstellung von App-Funktionen in den Tiles für Entwickler einfacher macht. Was wiederum dafür sorgt, dass womöglich schneller mehr Apps ihre Funktionen über die Tiles-Schnittstelle bereitstellen. Ist jedenfalls auch der Wunsch von Google, wie die Android-Entwickler in ihrem Blog schreiben. Glance startet jetzt als Alphaversion.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.