Weil Google jetzt wieder Bock auf Tablets hat: Gboard soll nach 7 Jahren einen Tabletmodus erhalten

Gboard Head Hero

Gboard in Material You

Auf Android-Tablets geht das Gboard möglicherweise bald getrennte Wege. Aber nur optional, das neue geteilte Layout wird Nutzern nicht aufgezwungen.

  • Gboard ist bald besser für Tablets geeignet.
  • Eine uralte Option soll endlich fertig gestellt werden.
  • Das neue Split-Layout ist schon aufgetaucht.

Google hat die Welt der Android-Tablets über viele Jahre ignoriert. Aber damit ist jetzt endlich wieder Schluss. Seit dem vergangenen Jahr investiert Google wieder mehr Zeit und Geld in die Anpassung von Android an große Displays wie Tablets. Das soll auch endlich die hauseigene Google-Tastatur beflügeln. Heute ist die App als Gboard bekannt. Aber schon unter ihrem alten Namen begann die Entwicklung einer praktischen Funktion für Tablets.

Google will die eigene Tastatur-App für Tablets und Foldables optimieren

Wie entdeckt werden konnte, soll Gboard bald einen Tabletmodus erhalten. Dieser teilt die Tastatur. Man hat dann einen Teil am linken und einen Teil am rechten Bildschirmrand. Wie auf einer echten Tastatur gibt es einige Tasten doppelt. Einmal links und einmal rechts. Was auf einer echten Tastatur zum Beispiel für Shift gilt. Beim Gboard sind es wohl eher die Tasten, die sich mittig befinden, um sie von beiden Seiten erreichbar zu machen.

Android Police berichtet, dass das neue „Split Layout“ in einer aktuellen Betaversion von Gboard aufgetaucht ist. Ursprünglich begann die Entwicklung an einer solchen Darstellung tatsächlich schon vor sieben Jahren unter Android 6 Marshmallow. Als finale Funktion ist sie bis dato nie erschienen. Und auch die neuste Version zeigt sich schon als Option, funktioniert bislang trotzdem noch nicht.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!