Folge uns

Android

WhatsApp: Abo-Modell auch für iOS, iCloud-Backup, möglicher Nummernwechsel und definitiv keine Desktop-Version

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

whatsapp_logo

whatsapp_logo

Was habe ich nicht schon in den letzten Monaten Nutzer meckern gehört, die sich tatsächlich im Nachteil sahen, weil man bei iOS nur einmalig für WhatsApp zahlen muss und bei Android jährlich. Klar, das ist zwar nicht ganz fair, allerdings reden wir hier von Summen unterhalb eines Euros für einen so tollen Dienst. Und ja, ich bin ein Fan von WhatsApp, denn alle meine Freunde nutzen den Messenger und er funktioniert bei mir zu 99 Prozent der Nutzungszeit tadellos. Wie dem auch sei, wer Gleichberechtigung forderte, wird diese jetzt bald erhalten.

Bislang hatten iOS-Nutzer nur einmalig für WhatsApp zahlen müssen und bekamen dadurch einen Lifetime-Account auf ihre registrierte Mobilfunknummer, auch wenn sie danach die App unter Android nutzten. Das jetzt neue Abo-Modell lässt zu, dass man WhatsApp für ein bis fünf Jahre verlängern kann, je nach Wunsch. Eingeführt wurde das neue Abo-Modell bei Android bereits und folgt im Laufe des Jahres auch für neue iOS-Kunden.

Doch das war noch nicht alles, denn WhatsApp wird in der nächsten Version 3.0 auch die Möglichkeit bekommen Nachrichten als Backup in der iCloud ablegen zu können. Bislang konnten Nachrichten nur lokal gesichert werden, was mit Android aber einfacher als mit iOS ist. Ihr wisst schon, Dateimanager, freier Zugriff auf den Datenspeicher und so. Sicherlich wird es ein Cloud-Backup auch für Google Drive-Kunden geben.

Auch zumindest für iOS ist bestätigt, dass man zukünftig einen festen Account hat und die für diesen hinterlegte Mobilfunknummer auf Wunsch auch ändern können wird. Wechselt man also den Handyvertrag und will nicht nochmals einen neuen WhatsApp-Account anlegen, weil man ja bereits für seinen vorhergehenden bezahlte, kann man dann die im Account hinterlegte Mobilfunknummer dann innerhalb der App austauschen.

Abschließend zu diesem Artikel müssen wir euch erneut mitteilen, dass es WhatsApp so schnell bzw. nie als Desktop-Anwendung geben wird. Gegenüber TechCrunch wurde das auf erneute Nachfrage mitgeteilt. „…we want to be mobile-only. Your phone is with you all the time, and desktop is to many becoming a secondary experience. Our answer is no, not anytime soon“.

Ich liebe WhatsApp, ihr auch?

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Caschy, n-tv & danke an Phil)

2 Kommentare

2 Comments

  1. MB

    20. März 2013 at 06:36

    Cool wäre es ja wenn sämtliche Funktionen der EiFon-Version auch mal in
    der Android-Version implementiert würden. Wie z.B. die Möglichkeit
    „Zuletzt gesehen Zeitstempel“ zu deaktivieren. Aber die Entwickler reagieren nur bedingt auf E-Mail-Anfragen bzw. Vorschläge und scheinen auch nicht wirklich an der ENTWICKLUNG der Android-Version interessiert zu sein. Ist wahrscheinlich bei denen noch nicht angekommen das es mehr Android als Apple-User gibt oder es sind alles Ei-Fon-Fanboys und Android-Hater. Schade eigentlich, aber zum Glück gibt es Alternativen.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      20. März 2013 at 09:37

      Was die WhatsApp-Entwickler den ganzen Tag machen frage ich mich auch^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt