WhatsApp-Chef: Keine Werbung und Kosten für Nutzer, Wachstum hat oberste Priorität

WhatsApp Logo

Erst vor einigen Wochen hatte sich Mark Zuckerberg zu WhatsApp und dem fehlenden Finanzierungsmodell geäußert. Das bleibt auch weiterhin nicht vorhanden, wie Jan Koum von WhatsApp nun unterstreicht. Aktuell gibt es keinerlei Pläne mit WhatsApp Geld zu verdienen und Werbung soll daher ebenso nicht in WhatsApp integriert werden. Noch hat das Wachstum oberste Priorität, wobei die Entwickler von WhatsApp vor der Übernahme durch Facebook zumindest verstärkt mit der Monetarisierung des eigenen Dienstes auseinandergesetzt hatten. Damals gab es aber auch nur Versuche die Nutzer vermehrt zur Kasse zu bitten, statt die Accounts immer wieder kostenfrei zu verlängern.

Aber selbst zahlende Nutzer müssen nicht tief in die Tasche greifen, denn der Jahresaccount bei WhatsApp kostet nicht mal einen Euro. WhatsApp bleibt daher zunächst sehr attraktiv für Nutzer in allen Teilen der Erde und ist deshalb wahrscheinlich so erfolgreich. Der erste richtig gute Messenger dieser Art hat sich durchgesetzt und beherrscht fast alle Märkte.

(via re/code)