WhatsApp erklärt warum WhatsApp+ und Co weg müssen

WhatsApp Logo

Theoretisch spricht gegen Zusätze für WhatsApp gar nichts, denn bezahlen müssen die Nutzer dennoch, da WhatsApp+, WhatsAppMD und Co mehr oder weniger nur Aufsätze für die originale App sind. Die Macher des Messengers sind dennoch nicht damit einverstanden und gehen in den vergangenen Tagen mit aller Härte gegen die Entwickler diverser Dienste vor. Nun erklärt man aber kurz und bündig, warum man gegen die beliebten Entwicklungen vorgeht.

Mal unabhängig davon, dass Markenrechte verletzt werden, treten bei Drittanbietern immer wieder kleine Probleme auf. Die Macher von WhatsApp hingegen arbeiten hart daran, derartige Probleme zu vermeiden. Was bedeutet das? Man will den Nutzern ausschließlich die selbsterarbeitete Nutzererfahrung bieten und positive Eindrücke nicht durch inoffizielle Anbieter möglicherweise zerstören lassen.

Our goal is always to keep WhatsApp fast and secure for the people who use it — it’s the most important thing we do. Third parties that have built unauthorized functionality on top of WhatsApp create issues for people including lost messages. This goes against the experience we work hard to give people and we won’t let it continue. Starting today, we are taking aggressive action against unauthorized apps and alerting the people who use them. We will move these people over to WhatsApp so they can continue to communicate with friends and family reliably and safely.

Für Nutzer der verschiedenen coolen Dienste ist es doof, doch WhatsApp ist hier klar im Recht. Es sind die eigenen Entwicklungen, die eigenen Markenrechte, die eigenen Server und letztlich die eigenen Kosten.

(via VentureBeat, Ubergizmo)

 

  • Thr4wn

    „selbsterbeitete Nutzererfahrung“ ^^ … soll bestimmt erbeutete heißen. erbetete (pray for WA) kann ich mir auch noch vorstellen

  • Rdemmerich

    Es fehlt das Anführungszeichen am Ende des Zitats

    Hab durch die Sperrung das erste mal von solchen apps erfahren.

    • Ne, das ist einfach eine optische Kennzeichnung des Zitats

  • Gianni77

    Klar ist Whatsapp im recht. Wenn man sich nun im Playstore die ganzen negativen Bewertungen durch liest, frage ich mich echt was mit diesen Menschen nicht stimmt

    • jomein

      Was denn? Die Kidz sind die Elite des Landes. Die Zukunft Deutschlands. Alles ok. ;)

  • gerd99

    WhatsApp will wohl keine Trittbrett Fahrer. Es sind aber kleine Ideen vorhanden, die sich einfach die Programmierer von WhatsApp mal zu eigen machen sollten. Ist doch bei Android ähnlich. Einmal die Stockversion und dann die vielen Aufsätze und alle kommen damit klar. Jedem nach seinem Gusto.

  • Simon

    Ich find es einfach nur affig, dass Whatsapp diese Personalisierungsmöglichkeiten, die WA+ integriert hat, nicht längst mit in die App aufgenommen hat! Mit WA+ war es möglich, größere Dateien (Fotos, Videos) zu verschicken. Gut, das belastet die Server stärker… Wenn diese Funktionen raus bliebe, okay! Aber Handies, Android, jede App und eigentlich alles persönliche im Leben (sogar der eigene Körper mit Tattoos, Frisuren, die Autos etc) werden „trendy“ personalisiert…. Warum nicht WA?? Warum einigen sie sich nicht und schließen sich zusammen, da haben doch letztlich alle was von?! Wenn es nach mir ginge, würde mich WA definitiv verlieren…. aber die träge Masse bleibt bei WA! Sehr zu meinem Bbedauern!

    • Ich denke die haben schon ihre Gründe neue Funktionen nur sehr langsam einzuspielen und den bisher sehr einfachen Messenger nicht mit einem Schlag zu überfüllen. Denn sind wir mal ehrlich, WhatsApp ist auch beliebt, weil es auf die nötigsten Funktionen begrenzt ist und den Nutzer nicht überfordert oder erschlägt.

      • Simon

        Whatsapp war halt der erste Dienst in der Form… Vorreiterbonus! Und die breite Masse ändert nix aus Gewohnheit, weil es eben verbreitet ist, es hat jeder und alle sind froh die SMS-Kosten los zu sein. Es gibt mMn (alleine schon im Bezug auf Datensicherheit) bessere Messenger, siehe Threema, seit neuestem mit eingebauter Abstimmfunktion für Gruppenchats (wie geil ist das denn bitte?!)… Es gibt zwar immer ein Für und Wider bei dem ein oder anderen Messenger – aber WA ist nicht so verbreitet weil es gut ist. Facebook hat damals StudiVZ abgelöst, weil es besser war und mehr Funktionen hatte. Facebook ist für mich absolut unübersichtlich, Einstellungen sehr kaskadiert und versteckt, das hat mit Bedienfreundlichkeit kurz vor gar nix mehr zu tun. Facebook will diese Einstellungsmöglichkeiten regelrecht verstecken. Bei WA könnte man diese „unnötigen“ Funktionen in den Einstellungen hinter einem Menüpunkt für den gemeinen User verstecken, dennoch hätten Geeks und Freaks diese zur Verfügung und die Hausfrau, die es null interessiert ob die Fotos rund sind oder rechteckig, hat ebenfalls ihren Frieden…