WhatsApp kann in Zukunft auf mehreren Smartphones gleichzeitig verwendet werden. Hierfür sind deshalb gleich mehrere Neuerungen geplant und für eine ordentliche Funktionsweise durchaus notwendig. Dazu gehört einerseits der unkomplizierte Umzug von Android zu iOS und umgekehrt. Das ist bislang nicht möglich, aber in Zukunft. Außerdem haben WABetaInfo einen Screenshot einer weiteren wichtigen Neuerung, die für den vollständigen Mehrgeräte-Support unbedingt notwendig ist.

WhatsApp: Chats bleiben synchron auf mehreren Geräten, jedoch nicht ohne Einschränkungen

„Syncing with WhatsApp on another device“, so der Textbaustein der „geleakten“ Benachrichtigung. Für WhatsApp ist es natürlich unabdingbar, dass alle Chats in Echtzeit zwischen mehreren Geräten synchron sind. So wie das bei allen anderen Messenger-Apps auch der Fall ist, die man auf mehreren Smartphones gleichzeitig anmelden und verwenden kann. Aber: Nicht synchron sind dafür Aktionen wie das Löschen von Chats oder einzelner Nachrichten. So sieht es jedenfalls heute aus.

Es bleibt derweil unklar, wann endlich der Mehrgeräte-Support für Nutzer freigeschaltet wird. Hierzu kann bislang keiner ein Datum nennen und auch WhatsApp hält sich sehr bedeckt. Geduld ist weiterhin gefragt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Also viele meine Chatpartner und Gruppen sind nun eh bei Telegram und ich gebe Whatsapp nun auf. Das wäre doch DAS Feature gewesen um im Gegenzug die neuen AGB zu verkaufen. Mit so wenig Empathie von Whatsapp dieses Projekt immer weiter zu verschieben überzeugt mich nicht mehr. Ich habe fest damit gerechnet, dass der Multi Device Support am 15. Mai kommt. Ich zumindestens werde erst vom Alt Smartphone zum neuen umziehen mit Mehrgeräteunterstützung. Dieser Geräteumzug ist immer ein Haufen Arbeit und den spar ich mir.
    Immer wieder erstaunlich, dass selbst Milliardenkonzerne sowas nicht schaffen. Oder nicht wollen?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.