WhatsApp auf mehreren Geräten gleichzeitig: Neue Bilder zeigen Multi-Geräte-Support

Whatsapp Linked Devices Verbundene Geräte Leak Wabetainfo

via Wabetainfo

Für den WhatsApp Messenger steht eine jahrelang erwartete Funktion vor der Tür. Die Multi-Geräte-Unterstützung macht in der Entwicklung neue Fortschritte.

WhatsApp wird in Zukunft die Nutzung eines Kontos auf mehreren Geräten ermöglichen. Bislang war die WhatsApp auf nur einem Smartphone nutzbar. Die Verbindung zu anderen Geräten gibt es maximal per WhatsApp Web und auch nur in einer einzigen Instanz. Alles soll besser werden, das hoffen wir und ist bereits heute schon bestätigt. Weitere Screenshots zeigen den Fortschritt der Entwicklung für den Multi-Geräte-Support.

Aktuell arbeitet laut Wabetainfo das Team von WhatsApp an der grafischen Oberfläche für „Linked Devices“. WhatsApp guckt und testet also, wo sie die Menüpunkte für die neue Funktion unterbringen können. Es soll nach bisherigen Erkenntnissen direkt im Hauptmenü (3-Punkte-Taste) eine Verknüpfung zur Verwaltung der verbundenen Geräte geben. Das ist in meinen Augen auch logisch für eine so gefragte Funktion.

Linked Devices Whatsapp Leak 2

„Nutze WhatsApp auf anderen Geräten“

Im neuen Bereich der verbundenen Geräte seht ihr natürlich alle bereits verbundenen Geräte und deren letzte Aktivität. Von dort aus können jederzeit weitere Geräte hinzugefügt werden. Aktuell scheint geplant zu sein, dass ein WhatsApp-Konto auf maximal vier Geräten gleichzeitig aktiviert sein darf. In der Beschreibung werden nur Browser, Computer und Portal genannt, wir hoffen auch auf Tablets und andere Smartphones.

Außerdem lässt sich in diesem Menü die Verbindung zu den Geräten trennen. Auch dazu gibt es Screenshots:

Linked Devices Whatsapp Leak

Dark-Mode lässt lange Wartezeit erahnen

Es gibt nur ein „Problem“ an dieser Stelle. Noch ist die neue Funktion zur Nutzung von WhatsApp auf mehreren Geräten in der Entwicklung. Es gibt bislang kein Datum für den Start, nicht mal ein absehbares. Hin und wieder lässt sich feststellen, dass die Entwickler von WhatsApp regelmäßig Fortschritte machen. Aber wir wissen durch den Dark-Mode, dass die Entwicklung ein sehr langer Prozess ist. Eine weitere Herausforderung ist die Verschlüsselung der Chats. Diese sollte auch gewährleistet sein, wenn der Nutzer sein WhatsApp-Konto auf mehreren Geräten gleichzeitig verwendet.

[sd_posts template=“templates/teaser-loop.php“ posts_per_page=“5″ taxonomy=“post_tag“ tax_term=“WhatsApp“ order=“desc“]

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!