WhatsApp will gerne mehr bieten können und schaltet jetzt weitere Verbesserungen für seine mobilen Smartphone-Apps frei, aber auch für die Webansicht.

In den vergangenen Wochen sind immer wieder spannende neue Funktionen für WhatsApp aufgetaucht. Einen kleinen Teil schaltet man davon jetzt frei, berichtet das Unternehmen per Mail an die Presse. Es sind nicht die großen Knaller, sondern eher beiläufige Verbesserungen. Wie zum Beispiel eine verbesserte Vorschau von versendeten Links, damit sich Empfänger schon vorher ein Bild machen können und erst dann den Link klicken (müssen).

Web Media Editor: Bei Zusammenarbeit zwischen Personen oftmals zwischen Handy und dem Computer gewechselt wird. Wenn Menschen jedoch ein Bild bearbeiten wollten, konnten sie das bisher nicht im WhatsApp-Web tun und mussten zu ihrem Smartphone zurückgreifen. Wir haben das geändert und den Media-Editor in das Web-Erlebnis integriert. Nutzer*Innen können jetzt Bilder auf ihrem Computer sowie in der Smartphone-App bearbeiten.

Link-Vorschau: Links können zum Gesprächsanlass dienen – Menschen sprechen gerne mit ihren Freunden darüber, was sie online lesen, sehen und hören. Wir haben die Anzeige von Linkvorschauen verbessert, so dass Menschen jetzt eine vollständige Vorschau sehen können, wenn sie den Link senden. Kontakte, die den Link empfangen, haben auch viel mehr Kontext zum zugesendeten Link.

Sticker-Vorschläge: Um einen Sticker während eines WhatsApp-Chats zu verwenden, müssen Menschen normalerweise durch mehrere Registerkarten gehen, um den richtigen Sticker zu finden, den sie verwenden möchten. Das unterbricht den Gesprächsfluss und manchmal findet man den gesuchten Sticker nicht sofort. Wir haben die Suche nach dem richtigen Sticker schneller und einfacher gemacht. Mit kontextabhängigen Stickern werden jetzt während der Text-Eingabe Sticker-Vorschläge angezeigt, sodass unsere Nutzer*Innen den richtigen Sticker zum richtigen Zeitpunkt finden können, um sich präzise auszudrücken. Bei der Entwicklung dieser Funktion haben wir den Datenschutz im Auge behalten. Unser Nutzer*Innen können sich also sicher sein, dass WhatsApp Suchanfragen nicht sehen kann und persönlichen Nachrichten immer durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt sind.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.