Unter Umständen kann es in WhatsApp etwas schwieriger werden, die eigentlich großzügige Mikrofontaste für Sprachnachrichten auf Anhieb richtig zu treffen.

Du willst in WhatsApp eine Sprachnachricht einsprechen, doch brauchst dafür mehrere Anläufe? Sei dir bewusst, nicht nur dir geht es so. Schon seit einiger Zeit scheint die Software nicht perfekt abgestimmt zu sein, was für iOS und Android gleichermaßen gilt. Richtig mies wird es aber erst dann, wenn das Smartphone auch noch ein zu den Seiten gebogenes Display besitzt. Dann ist die Taste im Knick des Displays: Frustlevel over 9000.

Für die in der Software sichtbaren Grafik der Taste braucht es einen Bereich, der die Nutzerinteraktion auf dem Touchscreen registriert. Dieser Bereich scheint für die Mikrofontaste äußerst klein und weit unten in der Ecke zu sitzen, sodass er auch für schlanke Finger kaum beim ersten Versuch zu greifen ist. Jedenfalls ist die aktuelle Lösung nicht optimal.

WhatsApp: Wischgeste als kleiner Trick

Wir müssen schon jedes Mal lachen, wenn ich fünf Anläufe brauche, um die Taste gedrückt zu halten, der Freundin aber bei jeder Sprachnachricht dasselbe Schicksal blüht. Etwas mehr Glück könntet ihr haben, wenn ihr die Taste drückt und direkt nach oben wischt, wodurch die Funktion bis zum manuellen Versenden/Abbruch aktiviert bleibt.

WhatsApp könnte auch einfach die „Touchscreen Target Size“ verbessern.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.