Folge uns

Marktgeschehen

Wi-Fi 6 ist neuer und besser, aber wir wissen nicht, wieso genau

Jonathan Kemper

Veröffentlicht

am

Google Wifi Header

Für jeden weltweiten Standard braucht es eine Vereinigung, die sie festlegt. So eine gibt es natürlich auch für Wi-Fi, also das Funkprotokoll, das kabellose Netzwerke über WLAN ermöglicht. Jetzt stellt die Wi-Fi Alliance Wi-Fi 6 vor. „Achthundertzweipunktelf“ ist als Versionsbezeichnung einer Technologie ein ganz schöner Zungenbrecher. Der Einfachheit halber hat sich die Wi-Fi Alliance daher nun dazu entschieden, ein neues Format zur Benennung einzuführen. Nächstes Jahr erscheint Wi-Fi 6.

Die Versionsnummer soll künftig auch bei Software und Hardware und allem, was sich irgendwie über Wi-Fi verbindet, prominent platziert werden. Wi-Fi 6 steht stellvertretend für IEEE 802.11ax, die Zertifizierung für die Hersteller startet 2019. Maximal werden wie gehabt 11 GBit/s übertragen. OFDMA sorgt unter anderem für stabilere Verbindungen, ansonsten hält sich die Wi-Fi Alliance leider sehr bedeckt über Neuerungen.

Alles nur Geldmache?

Mit den neuen Zertifikaten fließt natürlich auch wieder eine Menge Geld. Wi-Fi 4 steht im Übrigen für 802.11n, Wi-Fi 5 für 802.11ac. Dass noch ältere Standards jetzt auch mit dieser Namensgebung rückwirkend versehen werden, ist denkbar. [via]

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Andreas H.

    4. Oktober 2018 at 20:47

    Naja… muss man vielleicht nicht so eng betrachten mit den Zertifikaten. Natürlich ist dies für Hersteller nicht so toll aber im Endeffekt biet es auch uns Sicherheit. Um dieses Zertifikat zu erhalten müssen ISO Normen eingehalten werden – was auch bestimmt kontrolliert wird! So ist es dann nicht so einfach Fake Geräte herzustellen. Es ist so schon kacke genug, dass viele Geräte nur schwache bzw. instabile Verbindungen liefern.

    An sich finde ich die Versionierung nicht ganz so schlecht jedoch hässlich gelöst. So hat man dann wie bei mobilen Daten einen Hinweis ob man mal eben schnell das WLAN aus/an schalten muss damit man sich mit IEEE 802.11ac also Version 5 Verbindet.

  2. Avatar

    Mancus Nemo

    5. Oktober 2018 at 11:53

    Natürlich ist bekannt was es bringt. Bei vielen Geräten an einem Hotspot mehr / stabileren Durchsatz. Das wars aber auch schon.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge