Wie genial ist eigentlich Waze für die Navigation?

Waze-Hero

Waze ist eine in Deutschland unterschätzte Navigations-App, die durch ihre Community glänzt.

Wenn ich selbst fahre, dann nutze ich in der Regel das Navigationssystem meines VWs oder Google Maps über Android Auto. Damit fahre ich in der Regel ganz gut. In den vergangenen Jahren habe ich Waze daher komplett ignoriert, dabei ist gerade die Navigation mit Waze aufgrund der Community wirklich eine tolle Sache. Unser jüngsten Erfahrungen waren sehr positiv, die möchte ich euch berichten.

Einerseits macht Waze wirklich sehr gute und umfangreiche Ansagen, wenn zum Beispiel Abbiegungen anstehen. Das mag erfahrene Autofahrer nerven, für weniger erfahrene oder unsichere Fahrer ist das aber echt gut, um die richtige Spur und Ausfahrt zu finden. Ein weiterer entscheidender Punkt ist in meinen Augen jedoch der Zusatz an Sicherheit, die durch die Community und ihre Meldungen entsteht.

Viele Warnungen, die alle auf den Punkt genau gestimmt haben

Egal ob stehende Fahrzeuge am Straßenrand, starker Nebel oder andere potenzielle Gefahren bzw. beeinträchtigende Faktoren, wir wurden auf unserer über 400 km langen Fahrt jederzeit frühzeitig davor gewarnt. Wir konnten dann auch immer auf dem Bildschirm bestätigen, ob die Warnung noch relevant ist oder sich die Gefahrenquelle bereits wieder aufgelöst hat.

Gerade diese Warnungen haben mich in ihrer Genauigkeit dann doch sehr erstaunt. Besonders die stehengebliebenen Fahrzeuge waren jedesmal noch da, teilweise auch wohl gerade erst liegengeblieben. Ein weiterer Punkt ist gewesen, dass die Route immer wieder sehr schnell angepasst wurde, wenn man mal anders gefahren oder kurz von der Autobahn abgefahren ist.

Vielleicht werde ich für längere Strecken in Zukunft doch wieder häufiger auf die Waze-App setzen. Probiert die Android-App, seit vielen Jahren übrigens ein Tochterunternehmen von Google, ruhig mal selbst aus.

Haut uns jedenfalls mal in die Kommentare rein, mit welchen Apps ihr gerne navigiert und aus welchen Gründen ihr auf die jeweiligen Apps setzt.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

20 Kommentare zu „Wie genial ist eigentlich Waze für die Navigation?“

    1. Da gebe ich dir recht. Fast 3000 Kilometer waren wir im Ausland unterwegs, keine Probleme und Haargenau hat alles funktioniert, aber wirklich ALLES!!

  1. Fahre seid Jahren schon mit Waze …
    Da hörte es noch nicht zu Google…
    War damals aber schon genial ….
    Gerade die Warnungen sind sehr genau und aktuell … Einfach zu empfehlen

    1. Ich nutze Waze mittlerweile schon 10 Jahre und habe ca. eine halbe Millionen Kilometer damit gemacht. Die Community und die Meldungen der Community möchte ich nicht mehr missen. Im Firmenwagen habe ich zwar ein Navi im Komfortpaket dabei, nutze aber wegen der Android Auto Integration dann lieber doch lieber Waze. Insbesondere aus dem Kalender gezogene Adressen sind für mich ein Muss und da kann die Navigation von Auto nicht mithalten. Auch die Stau Infos sind meist super aktuell und helfen mir als Außendienstler besser, als die veralteten Daten des Auto-Navis. Bei Mietwagen und oder Neufahrzeugen kann ich meine gewohnte Umgebung jederzeit weiter nutzen. Einzig die notwendige mobile Daten-Nutzung bei Roaming im nicht EU-Ausland ist ein Nachteil.

  2. Genauso! Waze für lange Strecken wegen der Genauigkeit und der Tempolimitanzeige (die es dort im Gegensatz zu Maps schon ewig gibt und da diese auch viiiieeel genauer ist) und Maps für kurze Strecken, da die Steuerung und Integration des Assistant dort besser ist.

  3. Warum habe ich regelmäßig keine Stimme mehr unterwegs mit Waze?
    Weiter bleibt alles normal funktionieren aber bis jetzt habe ich keine Erklärung.
    Ich fahre mit Android Auto mit Kabelanschluss. Auf internet habe ich viele gleiche Bemerkungen gelesen aber ich möchte wissen wie ich dass erheben kann.

  4. Bin auch ein Waze-Nutzer seit vielen Jahren. Ursprünglich bin ich aufgrund der Tempolimit-Anzeigen und auch ein wenig wegen der Blitzer-Warnungen zu Waze gekommen aber mittlerweile mag ich auch die Warnungen und Hinweise sehr. Es gibt nur zwei Dinge, die Waze nicht wirklich kann. Zum einen ist die Streckenführung innerorts teilweise etwas merkwürdig, wenn mich Waze lieber mit drei mal abbiegen durch irgendwelche Tempo-30-Wohngebiete schickt, anstatt einfach auf der großen Straße zu bleiben und an der nächsten Kreuzung anzubiegen. Und zum anderen sind die Angaben zur Staudauer grundsätzlich viel zu niedrig. Gerade am Wochenende stand ich mal wieder 45 Minuten auf der Autobahn im Stau aber Waze war durchgehend der Meinung, dass der Stau nur 10 Minuten dauert ;-)

  5. Ich nutze Waze auch seit über 10 Jahren. Ich habe viel anderes Probiert (zuletzt TomTom Go in der Bezahlversion) aber nichts kommt aus meiner Sicht an Waze ran.
    Zum einen sind es die Meldungen der Community, zum anderen die Funktionen (Geschwindigkeitsanzeige, Blitzerwarner, Challenges, individualisierungemöglichkeiten, u.v.m.) die Waze schon fast zu einem Spiel machen, mindestens aber zu deinem eigenen Navi, weil du es mit gestaltest. Waze ist sehr sehr zuverlässig Gestern bei ca. 3h Fahrzeit nur 3 Minuten verschätzt!

    Für Poweruser gibt es dann noch die Möglichkeit als Karteneditor mit zu wirken oder für User, Fehler einfach an die Editoren zu melden. Die Esitoren melden sich dann wenn die Fehlerbeschreibung nicht ausreicht und der Fehler kann zusammen behoben werden. So hat Waze sich Karten aufgebaut die ziemlich perfekt sind und auch ständig aktuell. Dauerbaustellen sind schon hinterlegt, bevor irgend ein Amt diese gemeldet hat.

  6. Ich habe Waze viele Jahre genutzt. Leider wurde es immer schlechter. Anfangs merkte es sich bevorzugte Strecken und man konnte Straßensperrungen melden. Beides klappt nicht mehr. Waze führt mich oft durch Tempo 30 Zonen oder kaum befestigte Strecken, weil dadurch 30 Sekunden eingespart werden. Das kann man leider nicht deaktivieren.
    Ich bin deshalb auf Maps umgestiegen.

    1. Hallo,
      Straßensperren können aus Sicherheitsgründen nicht aus AndroidAuto oder Carplay (da während der Fahrt) abgegeben werden. Diese Funktion ist nur direkt aus der App möglich. Umbefestigte Straßen kann man in der App deaktivieren. Kartenfehler , zB ist doch eine Straße unbefestigt oder für Anlieger, kann man dieses melden. Es erfolgt daraufhin eine Rückfrage von der Waze Community in der App wegen einer genaueren Beschreibung des Fehlers. Die Rückmeldungen können etwas dauern, da bei Waze freiwillige Helfer arbeiten

    2. Ich habe waze auch schon seit Jahren genutzt und bin wegen der ungenauen Routenführung, die teilweise einfach falsch ist, zurück zu maps.
      Hin und wieder teste ich es noch mal aber es ändert sich nichts. Die Fehler sind reproduzierbar.
      Die Community Meldungen werden auch gerne Missbraucht. Teilweise folgen 10 pannenfahrzeuge aufeinander und es ist nichts auf der Straße.
      Man wird ja gefragt ob der Vorfall noch da ist und beim verneinen verschwindet die Meldung sofort. Scheint also das Werk von einzelnen zu sein.
      Wie andere schon schrieben, waze scheint mehr ein Spiel zu sein. Was unterhaltsam ist aber auch ablenken kann.
      Maps ist einfach die professionellere Lösung.

    1. Ich habe Jahre lang Waze genutzt, bin aber mittlerweile auf eine andere umgestiegen.
      NUNAV ist auch ein sehr interessantes Konzept von der Art und Weise wie sie einen führt und ist dabei denke ich Datenschutz freundlicher wie Waze

  7. Waze hat viele gute Ansätze aber „patzt“ dann der Routenplanung.
    Teilweise werde ich quer durch Dörfer geführt, anstatt auf der Haupt-/ Umgehungsstraße zu bleiben.

    Die Integration in AndroidAuto ist in Ordnung.
    Wechsel ich kurz aus Waze in Maps und zurück sind die Eingabefelder weg. Also USB Kabel ziehen und Neustart.

    Die App: Die Stauanzeige (Straße wird rot) kommt immer zu spät, teilweise erst nachdem man einen Stau meldet.
    Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist oft Murks. Bei 3 Spuren 50km/h dahinter bei 2 Spuren dann 13km/h.
    Leider keine Offline Funktion (Routenplanung/ Karte)

    Die Community ist top.
    Fehlermeldung absenden, Mail erhalten, Antworten und der Fehler ist sehr schnell behoben (Kartenfehler u.ä.)

  8. Leider kann Waze keine langsamen Fahrzeuge, wie zb ein Anhänger oder Wohnwagengespann. Dadurch stimmen die natürlich auch die voraus berechneten Ankunftzeiten nicht. Das ist aber auch das einzige Problem von Waze, ansonsten finde ich es ganz okay.

  9. Ich nutze Waze schon seit 2015 im Auto. Wenn ich zu Fuß, oder mit dem Fahrrad unterwegs bin, ist Maps mein Favorit.
    Bei Waze gefällt mir die Community und der Geschwindigkeitswarner, der mich schon oft davor bewahrt hat, aus Versehen schneller zu fahren.
    Die Zielführung gefällt mir, besonders das querfeldein fahren, um Abkürzungen zu nehmen. Wir waren gerade in Dänemark unterwegs, nach dem der Warner vor Bahnübergang dazu gekommen ist. Da haben wir uns erst einmal ganz schön erschrocken!

  10. Im Außendienst, aber auch auf Reisen möchte ich Waze nicht mehr missen. Seit über 8 Jahren und circa 100tkm Fahrleistung jährlich, ist es bisher die beste Navi App, welche ich verwendet habe. Zu Fuß Maps, im Auto Waze. Streckenführung in letzter Zeit manchmal etwas irritierend, aber meist aufgrund Stau Innerorts oder da tatsächlich schneller. Staumeldungen sind leider manchmal etwas spät. Maps hat vieles von Waze übernommen. Waze rechnet extrem schnell und war zumindest früher mit weniger Datenvolumen zu bedienen (kein 3D etc). Alternativ habe ich immer noch ein Garmin in den Autos. Tomtom ist nur in der Oberklasse (500 € plus) Konkurrenzfähig. Die meisten Berufsfahrer verwenden eben Waze oder Garmin, da Rest zu teuer und meist ungenau.

  11. Ich kann in Waze nur noch meine Arbeitsadresse speichern, meine Heimatadresse wird nicht hinterlegt. Und es erscheint immer die Aufforderung: „Einmal setzen und losfahren“. Amerikanisches Format habe ich auch schon probiert aber nichts hilft. Wer kann mir weiterhelfen?

Kommentar verfassen

Bleib nett.