Windows 10X war für Geräte mit zwei Displays angedacht, doch die Strategie für das optimierte Betriebssystem ist jetzt eine andere. Google muss aufpassen.

Microsoft hatte das neue Windows 10X eigentlich für Geräte mit zwei Displays angedacht, doch zuletzt die Strategie geändert und damit jetzt einen neuen Markt im Visier. Google scheint der neue Feind zu sein, genauer gesagt sind es die meist günstigen und stets simplen Chromebooks. „Microsoft positioniert Windows 10X jetzt als optimierte Version von Windows 10 für Laptops neu“, heißt es in einem Bericht von The Verge.

Man führt weiter an: „Die meisten der vorhandenen 10X-UI-Änderungen und der zugrunde liegenden Plattformarbeit sind für Clamshell-Laptops relevant und werden jetzt zuerst auf Einzelbildschirm-Geräten verfügbar sein. Dazu gehören das neue Startmenü, das moderne Erscheinungsbild von Windows 10X und vor allem die neue App-Container-Technologie.“

Hat Chrome OS bald einen neuen Gegner?

Windows 10X hat tief greifende Veränderungen der Plattform an Bord, um auch besser für günstigere und Cloud-basierte Notebooks geeignet zu sein. Ein inzwischen durchaus beachtlicher Markt, der fast allein von Google mit Chrome OS bedient wird. Noch redet Microsoft eher kryptisch über die neuen Pläne mit 10X, spricht aber schon klar von deutlichen Vereinfachungen, die mit der speziellen Windows-Version einziehen werden.

Dual-Screen seit für Windows 10X nicht vom Tisch, doch der Fokus liegt jetzt auf Notebooks mit klassischem Aufbau. Die bereits angekündigten Geräte mit doppeltem Display verspäten sich ohnehin, auch das Surface Duo mit Android ist zunächst auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.