Vielleicht hat es der ein oder die andere mitbekommen: Microsoft hatte vor ein paar Wochen eine Cloud-Variante von Windows angekündigt, sodass es theoretisch auf jedem Gerät mit Internetzugang benutzt werden könnte, also beispielsweise auch auf Chromebooks, Android-Tablets oder iPads. Welche Möglichkeiten das alles eröffnen würde, hat sicher jeder selbst vor Augen.

Zunächst ist Windows 365, wie der Service passenderweise getauft wurde, jedoch nur für Geschäftskunden verfügbar, nicht aber für Privatnutzer. Selbstverständlich kostet die Nutzung an sich Geld, die sich nach der gewünschten Hardware des virtuellen PCs staffelt. Jedoch gibt es auch ein kostenloses Trial-Programm – beziehungsweise, gab es, denn nach Aussage eines Microsoft-Directors wurde dieses erst einmal auf Eis gelegt.

Ab 28,20 Euro im Monat

Man habe „unglaubliche Nachfrage nach Windows 365“ gesehen und müsse das Trial-Programm vorerst pausieren, um weitere Kapazitäten herstellen zu können. Offiziell los ging es übrigens erst am Montag, 2. August. Ab 28,20 Euro (plus Steuer) gibt es Zugriff auf zwei vCPUs, 2 GB RAM und 64 GB Speicher, was sich jedoch auf bis zu 4 vCPUSs, 32 GB RAM und 512 GB aufstocken lässt. Das hat dann aber auch seinen Preis.

Quelle: Screenshot Microsoft.com

Nicht nur Windows 10, auch Windows 11 soll über die Cloud-Plattform verwendet werden können. Der Zugang zum Betriebssystem erfolgt über den Browser. Windows 11 soll übrigens noch in diesem Jahr final releast werden, ein Rollout ist innerhalb der nächsten Monate zu erwarten. Das Update ist für Besitzer von Windows 10 kostenlos.

Cloud-Betriebssystem: Alternative zu Windows 365

Wer auf der Suche nach einem leistungsstarken Gaming-Computer in der Cloud ist, könnte sich mal Shadow Tech genauer anschauen.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. echt jz Shadow? waren die nicht kurz vor der Insolvenz?
    moment bitte was GTX 1080 und 12 GB Ram? is das deren Ernst. das is doch kein Gaming :/ wie sollen darauf die aktuellsten flüssig laufen?

    1. Sie waren insolvent. Haben einen neuen Investor und bauen sich nun neu auf.
      Die Ausstattung ist in der Tat nicht High-End. Aber das Streaming läuft wirklich super. Ich schau mir das noch ein paar Monate an. Die Ausstattung soll sich in der nächsten Zeit ändern. Bzw. man soll upgraden können.

  2. Ich nutze Shadow seit 2018, ein GameChanger!! Ich arbeite jedoch damit und spiele nicht! Zum zocken habe ich XBox mit GamePass. Das tolle ist es, keinen PC oder Notebook mehr haben zu müssen. Arbeite via Samsung Phone (USBC to HDMI) am 27″ Screen ganz normal mit Tastatur und Maus.

  3. Ich habe ein Notebook mit 16GB RAM, 256GB SSD und nicht ganz neustem i7-Prozessor am LAN und übers Netz verfügbar gemacht. Ist das prinzipiell nicht genau das Gleiche wie Windows 365, nur dass ich mehr Leistung für weniger Geld erhalte (auf lange Sicht gesehen natürlich)?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.