Withings macht Smartwatches endlich schön

Withings-ScanWatch-Nova

Ein hoher Preis, aber dafür ist die ScanWatch Nova wohl die schönste Smartwatch.

Ich bin immer noch ein Fan der Withings-Geräte, denn die Smartwatches aus der ScanWatch-Reihe bieten Vorteile moderner Geräte und das Design klassischer Uhren. Ganz neu ist jetzt die Nova, die wohl das klassischste Uhrendesign überhaupt mitbringt und ein bisschen an beliebte Rolex-Modelle erinnert.

Withings verbindet mit der ScanWatch Nova „die Eleganz einer Taucheruhr mit modernster Gesundheitstechnologie“, schreibt das Unternehmen. Diese Ansicht kann ich durchaus teilen. Integriert ist die gesamte Technik der ScanWatch 2, allerdings startet der Preis hier erst bei 600 Euro.

Klinische Präzision trifft auf luxuriöses Design 

  • Luxuriöse Taucheruhr-Ästhetik: ScanWatch Nova wurde mit größter Liebe zum Detail gefertigt. Die Uhr verfügt über eine drehbare Lünette aus Keramik und Edelstahl mit lasergravierten Markierungen, die die Standardcodes der Tauchpraxis enthalten, sowie vollständig hohle Luminova-Uhrzeiger, -Anzeigen und erhabene Indizes, die die Verwendung selbst bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Die ScanWatch Nova verfügt über ein edles Sunray-Zifferblatt, ihr Gehäuse ist hochglanzpoliert und aus Edelstahl gefertigt. Diese von Tauchern inspirierte Uhr ist nicht nur wasserdicht bis 10 ATM, sondern wird auch durch ein Saphirglas mit Antireflexionsbeschichtung geschützt. Die Uhr ist mit einem hochauflösenden OLED-Graustufenbildschirm ausgestattet, sodass die wichtigsten Benachrichtigungen für die Nutzer:innen klar und schnell lesbar sind.
  • Phänomenale Akkulaufzeit: Die ScanWatch Nova verfügt über die einzigartige Withings-Akkulaufzeit von bis zu 30 Tagen, damit Nutzer:innen sich auf ihre Gesundheit konzentrieren können, ohne sich Gedanken über das Aufladen machen zu müssen.  
  • Spitzentechnologie: Mithilfe von MultiWave PPG-Sensoren und HealthSenseTM – dem proprietären Betriebssystem von Withings – kann ScanWatch Nova erweiterte kardiovaskuläre Vitalwerte wie Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität und EKG verfolgen. Sie ist auch in der Lage, SpO2 und Atemstörungen zu messen und Schlafmuster zu verfolgen.

Die Uhr, die die Gesundheit verbessert

  • Elektrokardiogramm in medizinischer Qualität auf Abruf: Die ScanWatch Nova führt auf Abruf ein Elektrokardiogramm in medizinischer Qualität durch. So lassen sich jederzeit potenzielle Herzanomalien wie Vorhofflimmern erkennen, eine der häufigsten Formen von Arrhythmien, die durch unregelmäßige Herzrhythmen gekennzeichnet sind. Seit 2020 haben die Withings  ScanWatch Uhren fast 2 Millionen Anzeichen von Vorhofflimmern erkannt. In nur 30 Sekunden können Nutzer:innen über zwei integrierte Elektroden durch einfaches Berühren der Lünette mit der Hand eine EKG-Messung mit Live-Ergebnissen in der Withings-App starten.
  • Zeigt den Beginn einer Krankheit an: ScanWatch Nova zeichnet Veränderungen der Körpertemperatur am Tag und in der Nacht auf. Eine schwankende Körpertemperatur kann auf den Beginn einer Krankheit hinweisen. Beim Sport ermöglicht diese Metrik, die Leistungs- und Erholungsfähigkeit mit Hilfe von Körpertemperaturzonen während des Trainings zu steigern. ScanWatch Nova verfügt über die revolutionäre TempTech24/7-Modultechnologie, die miniaturisierte Wärmeflusssensoren (zur Messung des Energietransports) mit einem hochpräzisen Temperatursensor (zur Messung der Umgebungs- und Hauttemperatur) sowie Herzfrequenz- und Beschleunigungsmesser-Eingangskalibrierungen kombiniert, um Schwankungen in der Körpertemperatur erstklassig zu tracken. 
  • Beurteilung des Atmungssystems: ScanWatch Nova misst auf Knopfdruck den Blutsauerstoff (SpO2) sowie nächtliche Atemstörungen und den durchschnittlichen Blutsauerstoff im Schlaf. Eine gute Sauerstoffversorgung des Blutes ist notwendig, um Muskeln mit der  für ihre Funktion notwendigen Energie zu versorgen. 
  • Mit Schlafüberwachung zu einem erholsameren Schlaf: ScanWatch Nova erstellt Nutzer:innen einen Schlafqualitäts-Score, mit dem sie mehr über die Qualität ihres Schlafes erfahren. Die Uhr erfasst Schlafmetriken (Phasen, Tiefe, Dauer, Unterbrechungen) und gibt Informationen darüber, wie Nutzer:innen ihren Schlaf, anhand der verschiedenen Faktoren, verbessern können.
  • Aktivitätssteigerung durch nahtloses Tracking: ScanWatch Nova kann Parameter wie Schritte, Kalorien, Höhe und Trainingsrouten (über Connected GPS) verfolgen und mehr als 40 Aktivitäten wie Gehen, Laufen, Schwimmen und Radfahren automatisch erkennen. Darüber hinaus ermöglicht ScanWatch Nova die Beurteilung des Fitnessniveaus durch die Schätzung des VO2 Max, der die Fähigkeit des Herzens und der Muskeln misst, bei körperlicher Betätigung Sauerstoff in Energie umzuwandeln. Nutzer:innen können für mehr Komfort während ihrer Trainingseinheit einfach vom Oyster-Metallarmband zum FKM-Armband wechseln (beide Armbänder sind beim Kauf enthalten).
  • Intuitive Withings-App: Nutzer:innen können ihre ScanWatch Nova nahtlos mit der Withings-App verbinden und bekommen eine intuitive Benutzeroberfläche geboten. Mit der App können Nutzer:innen den Bildschirm und die auf dem Uhrendisplay angezeigten Informationen anpassen, z. B. die Herzfrequenzvariabilität, die Anzahl der gelaufenen Schritte, die Schwankung der Grundkörpertemperatur, Aktivitäten und vieles mehr. Um noch weiter zu gehen, können sie ihre Benachrichtigungseinstellungen für ihre Lieblings-Apps direkt in der App festlegen. 

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Withings macht Smartwatches endlich schön“

  1. öhhh.. nööö… einfach nur Nöö! Ist das die Produktbeschreibung der Webseite? Alles so schöngefärbt, als hätte withings grade das Gesundheitsuhren-Rad neu erfunden. Da ist nix revolutionär – die „revolutionären“ Bio-Sensoren (Haut-Temperatur) bieten andere Smartwatch-Hersteller schon seit einem Jahr an. Samsung darüber hinaus auch noch die Blutdruck-Messung.
    Zur Uhr: das Gehäuse ist nicht hochglanzpoliert sondern seidenmatt. Und das Gehäuse ist 1:1 von der Horizon übernommen, die auch schon 2 Jahre auf dem Buckel hat – da hat man nicht eine Sekunde in Verbesserungen investiert. Und Erinnerungen an Rolex? Nee.. Ne Rolex hat wenigstens ’nen Sekundenzeiger – dafür war bei der withings trotz 600 Ocken Kaufpreis kein Budget.. :-)
    Diese Uhr ist einfach nur teuer und für withings-Fanboys gedacht..

Kommentar verfassen

Bleib nett.