Xiaomi 15: Neuerungen sickern langsam durch

Xiaomi 14 Kamera

Wenige Monate vor dem Release sickern immer mehr Infos zum neuen Xiaomi 15 durch.

Es dauert auch nicht mehr lange bis zum neuen Xiaomi 15, die neue Generation kommt wohl im frühen Herbst 2024 an den Start. Langsam gibt es auch erste Informationen, was sich wohl bei den Smartphones ändern wird. Dazu gehört zum Beispiel ein neues IP-Rating, das auf IP69 geändert wird. Es ist also noch besser gegen Wasser geschützt.

Im kleineren Xiaomi 15 soll außerdem ein sehr großer 4.900 mAh Akku stecken. In den letzten Jahren ist es den Herstellern immer wieder gelungen, verbesserte Akkus zu integrieren, die auf weniger Raum mehr Kapazität bieten können. Für das kleine Xiaomi 15 so viel Akku, das wäre schon cool. Geladen wird angeblich mit bis zu 90 Watt per Kabel.

Veränderungen bei der Kamera

Natürlich kommt ein neue Chipsatz von Qualcomm zum Einsatz, aber nicht ganz ohne Extras. Xiaomi wird wohl wieder auf eigene weitere Chips setzen, die Surge-Reihe kommt etwa für das Akku-Management zum Einsatz. Wegfallen soll hingegen beim 15 Pro die variable Blende der Hauptkamera. Ein Kostenfresser. Dafür wird beim Bildsensor nachgebessert.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Xiaomi 15: Neuerungen sickern langsam durch“

  1. Hardware gut und schön, aber solange Xiaomi seine katastrophale Update Politik nicht ändert oder das furchtbare UI nicht aufräumt, sind sie für mich keine Option. Ich bin einmal auf ihre Hardware Lock Angebot reingefallen. Auch deswegen, weil ich solch umständliche, disfunktionale und teilweise schlicht nicht zu Ende entwickelte Software heutzutage für unmöglich gehalten hätte. Wer bitte kommt bspw. auf die Idee, die Einstellung für Benachrichtigungen und Klingeltöne in seinem Klicki Bunti Store zu verstecken? Einem Store übrigens, wo die Hälfte der Downloads nicht funktioniert – teilweise Angebote von Xiaomi selbst. Umso erstaunlicher das Menschen in 2024 bereit sind, für solch unausgegorene Hardware und mangelhaften Software Support, solche Preise zu zahlen. Über Samsung wird viel geschimpft, aber auf dem Stand von Xiaomi waren sie Software technisch etwa 2015.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!