Xiaomi bringt bereits das dritte 500-Euro-Smartphone für 2023 auf den Markt und trifft wieder eine seltsame Entscheidung

POCO F5 Kommentar

Das neue POCO F5 Pro bringt eine gute Nachricht mit, aber sorgt auch für neue Fragezeichen.

Falls sich noch jemand wundert, warum Xiaomi keine guten Verkaufszahlen mehr hat, sollte spätestens bei diesem Portfolio-Durcheinander aufhorchen. Xiaomi bringt jetzt nämlich bereits das dritte Android-Smartphone für rund 500 Euro an den Start und das bereits binnen weniger Monate. Wer soll das noch verstehen?

Nachdem das Xiaomi 13 Lite und Redmi Note 12 Pro+ quasi schon gleichzeitig für 500 Euro an den Start gegangen sind, kommt jetzt das neue POCO F5 Pro um die Ecke. Es ist die dritte Xiaomi-Marke mit einem Gerät aus exakt der selben Preisklasse. Und wieder ist alles anders, wenn man sich das Datenblatt anschaut.

Ausgerechnet die Billigmarke bekommt ein gewünschtes Feature spendiert

In allen drei Modellen steckt die schwachsinnige 2 MP Makrokamera, das haben die Geräte schon einmal gemeinsam. Was sie hingegen nicht gemeinsam haben, ist das Wireless Charging, worauf Xiaomi bislang in der Mittelklasse gänzlich verzichtet hatte. Das neue POCO F5 Pro ist das erste Xiaomi-Gerät für diesen Preis, das kabellos geladen werden kann.

Was ich nun so fragwürdig finde? Es ist ausgerechnet das Smartphone der günstigsten Xiaomi-Marke. In meinen Augen lässt sich nur schwer erklären, warum gerade die Budget-Marke nun ein Feature aus den oberen Preisklassen erhält. Es wird für Kunden damit nur noch schwerer und das ist in meinen Augen ein großes Problem für das Smartphone-Angebot von Xiaomi.

Xiaomi-Smartphones verkaufen sich nur noch schlecht

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Xiaomi bringt bereits das dritte 500-Euro-Smartphone für 2023 auf den Markt und trifft wieder eine seltsame Entscheidung“

  1. Als Laie versteht man auch nicht, wie es sich wirtschaftlich überhaupt lohnen kann mehrere Geräte auf den Markt zu bringen, die dieselbe Zielgruppe haben. Klar spricht Poco nochmal andere Menschen an, die sich eben nicht mit den Marken und Untermarken von Smartphoneherstellern auskennen, aber ich vermute Mal, dass Menschen, die zu einem Mid-Ranger greifen eher nicht daran interessiert sind alle 6 Monate ihr Gerät zu tauschen. Ergo kauft die Zielgruppe sich maximal 1 der neuen Geräte, wenn der übliche Zyklus von (keine Ahnung) 2 bis 4 Jahren abgelaufen ist.
    Xiaomi aber produziert gefühlt 20 verschiedene, neue Smartphones im Jahr, stellt dafür die Maschinen um, entwickelt „neue“ Designs. Das lohnt sich nur bei immensem Absatz, der aber gerade schwindet.

    Dahinter steckt offensichtlich und ja auch schon immer der Gegenansatz zu Apple (maximal 2 neue Smartphone-generationen im Jahr – iPhone (Nr) und SE), Google (jetzt bei 3 – Pixel, Pixel a und Pixel fold) und Sony (auch 3 – Xperia 1, 5 und 10).
    Samsung ist der einzige Hersteller, der trotz Marktflutung, so nenne ich die eigentlich aus China bekannte Strategie, ordentlich Marktanteile halten kann.

    Da die Zeiten der großen Absätze wohl bald vorbei sind sollte sich Xiaomi auf einen Kernmarkt konzentrieren, oder aber ihre Schlagzahl verringern.

    Ich weiß nicht wie Insekten und China gerade aufgestellt sind, aber auch da werden die Leute sicherlich nicht mehr kaufen als vorher.

    Marktflutung funktioniert, zumindest in Europa, nicht

    1. @STEPPENSESSIG
      Samsung hat doch ewig auch bei uns den Markt vollgemüllt, noch vor der Chinaware.
      Und sie wurden dadurch bei uns bekannt, denn so gut wie jedes günstige Vertragsgerät kam dann aus Korea. Denn die Mobilprovider sind (waren?) die Schlüsselstellen zur Marktdurchdringung, der zufriedene Samsungkäufer greift dann bei VVL meist zur selben Marke.

      Scheint aber bei Xiaomi wegen der bald monatlich neu erscheinenden Modelle nicht mehr zu funktionieren. Auch Samsung hat deshalb (ein wenig) die Strategie geändert, denn bei langem Updatezeitraum und günstigem Prepaid Vertrag wird noch seltener gewechselt.

  2. Ich möchte nicht oberlehrerhaft rüber kommen, aber es geht leider nicht anders. Xiomi geht es nicht darum ob die Modelle genügend Innovationen und Unterschiede mit sich bringen, sondern allein darum, den Weltmarkt mit günstigen Smartphones zu fluten und Marktanteile zu sichern. Falls ihr es immer noch nicht verstanden habt, wir sind schon lange in einem Handelskrieg mit China. Das ist die Methode um Xi Jinping, die Welt wirtschaftlich abhängig von China zu machen. Dazu zählt:

    – einheimische Marken unterbieten und verdrängen (schaut doch mal bei Amazon, was da als gesponserte Artikel angeboten wird. Wirtschaftlich rentabel ist das nicht!)
    – Konsumenten mit billigen Produkten einen Komfort geben, den sie sich eigentlich nicht leisten können (das fördert soziale Unruhen, wenn plötzlich alles teurer wird)
    – Unternehmen zu Investitionen in China zwingen, weil sie sonst kaum Möglichkeiten haben annähernd genauso preiswert zu produzieren (Schwächung der heimischen Industrie, dadurch Arbeitsplatzeinbussen, soziale Unruhen, Abhängigkeiten der Industrie im Interessenkonflikt mit der jeweiligen heimischen Regierung)
    – Ausspionieren von Nutzern über digitale Endgeräte mit den Zielen des Technologie-Diestahls und Manipulation der Interessen des Nutzer (übertriebene Chinafreundlichkeit, Verdrehungen von Wahrheiten etc.)

    Ihr seht, hinter alldem steht ein System und deshalb kann ich immer wieder nur raten, kauft wann immer möglich keine Chinesischen Produkte und/oder Made in China! Solange es Alternativen, solltet ihr diese nutzen und wenn es dann aus Indonesien, Südkorea oder Indien etc. kommt.
    Und wie gesagt, schaut euch mal bei Amazon um, dass ist total Chinahändlerverseucht, die können mit den Preisen auch nicht wirklich wirtschaftlich sein, was bedeutet, dass sie vom chinesischen Staat subventioniert werden.

    Nicht falsch verstehen, bin kein China-Hasser, nur kein Freund der menschenverachtenden Politik des Regimes (das sind auch keine Kommunisten mehr, sondern ein Diktator).

  3. Endlich wireless charging in der Xiaomi Mittelklasse, und dann ist es auch wieder nicht recht… ich kann nicht folgen. Ob das nun unter Mi, Redmi oder Poco passiert ist doch egal.
    Wenn die Geräte ohne dieses Feature sich ab sofort schlechter verkaufen, werden die anderen Untermarken schon nachziehen.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!