Xiaomi: Deshalb bauen wir keine wasserdichten Smartphones

War es früher noch eine Besonderheit, sind wasserfeste Smartphones heute bei fast allen Herstellern vertreten. Nur wenige Hersteller wie Xiaomi verzichten darauf, jetzt verrät der chinesische Konzern auch die wichtigsten Gründe dafür. Geäußert hat sich Lei Jun, der Gründer von Xiaomi und daher wohl der beste Ansprechpartner überhaupt. In erster Linie liegt es natürlich am Geld, warum die Chinesen auf wasserfeste Smartphones* nach wie vor verzichten.

Würde Xiaomi seine Geräte entsprechend fertigen, müssten die Käufer mit einem deutlich Anstieg der Preise für die Xiaomi-Smartphones rechnen. Und da auch die Nachfrage besonders entscheidend für den Preis ist, wird man allein aufgrund der nötigen Preiserhöhung auf wasserfeste Geräte verzichten. Wenn die Leute nicht bereit sind höhere Preise zu akzeptieren, wird Xiaomi den Versuch erst gar nicht wagen.

Des Weiteren sieht man bei Xiaomi nicht unbedingt einen Sinn in diesem besonderen Schutz, denn dieser kann durch andere Schäden schnell beeinflusst werden. Fällt euch euer Smartphone runter, kann auch der Schutz vor Wasser einen entscheidenden Schaden nehmen. Die Anfälligkeit auf andere Einflüsse, sodass der Schutz gegen Wasser auch verloren geht, scheint Xiaomi also zu hoch.

Ich muss sagen, damals fand ich die wasserdichten Xperia-Smartphones* anfangs richtig cool, hatte mit dem Xperia Z3 Compact sogar eines dieser Geräte. Habe ich die Funktion je ernsthaft genutzt oder ist mir ein anderes Gerät je durch Wasser kaputtgegangen? Nein.

[button color=“green“ size=“normal“ alignment=“center“ rel=“nofollow“ openin=“newwindow“ url=“http://www.smartdroid.de/go/gbxiaomi/“]Xiaomi bei GearBest*[/button]

(via 163, PhoneArena)