Xiaomi leidet schon, auch bei Samsung könnten die Smartphones knapp werden

Samsung Galaxy Note 10 Header Unsplash

unsplash.com/@markcjn

Samsung könnte eine Geräteserie einstellen, wie in Gerüchten schon länger vermutet wird. Nur ist der Grund zunächst ein anderer, der weitere Hersteller betrifft.

Samsung Galaxy Note: Der bislang größte Smartphone-Hersteller der Erde könnte in große Lieferschwierigkeiten kommen. Sogar populäre Android-Smartphones müssen wohl für wenigstens eine Generation aussetzen. Dass Samsung seine Note-Serie vielleicht gänzlich absetzen möchte, hat damit zwar nichts zu tun, doch der Effekt ist unterm Strich sehr ähnlich. In diesem Jahr soll es im Ernstfall keine neuen Modelle der Galaxy Note-Reihe geben, berichtet Bloomberg.

Wir hatten bereits vor ein paar Tagen darüber geschrieben, dass sich für diese Branche die Verfügbarkeit an Chips und Prozessoren zu einem Problem entwickelt. Es gibt zu wenige Bauteile. Die Nachfrage ist zu groß und die Produktion nicht mal eben skalierbar. Für die ganz großen Marken dieser Welt bedeutet das spürbare Einschränkungen, weil die benötigten Stückzahlen zu hoch sind. Samsung ziehe deshalb drastische Maßnahmen in Erwägung, verrät ein hochrangiger Mitarbeiter.

„Angebot und Nachfrage nach Chips im IT-Sektor sind weltweit stark unausgewogen.“

Samsung würde natürlich ungern seine absoluten Bestseller opfern, also bezieht man lieber Chips für die Geräteserien Galaxy A und S, sodass die Galaxy Note-Reihe deswegen womöglich auf der Strecke bleibt. Gerüchte über ein Ende dieser Geräte gab es sowieso schon länger. Einerseits sind die technischen Unterschiede zu anderen Flaggschiffmodellen kaum noch vorhanden. Auch spezielle Funktionen wie den S-Pen stellt Samsung längst für andere Geräte bereit.

Corona sorgt nicht direkt für Ausfälle in den Produktionen. Es gibt stattdessen einen Run auf Elektronik durch die Konsumenten, außerdem gäbe es von vielen Unternehmen panische Einkäufe, die die Nachfrage deutlich ansteigen lassen. Chiphersteller wie Qualcomm kommen nicht nach, weil es schon in deren Lieferketten zu Problem kommt.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!