Nicht Samsung, Sony oder HTC sind die Vorreiter, sondern die Chinesen bauen erste Android-Smartphones mit dem USB Typ C. Nach OnePlus hat Xiaomi mit dem Mi 4c jetzt nachgelegt, das neue Flaggschiff-Smartphone des Herstellers. Es ist wiedermal ein Flaggschiff mit verhaltenen technischen Daten, Xiaomi haut da nicht ganz so enorm auf den Tisch. Als Prozessor […]

Nicht Samsung, Sony oder HTC sind die Vorreiter, sondern die Chinesen bauen erste Android-Smartphones mit dem USB Typ C. Nach OnePlus hat Xiaomi mit dem Mi 4c jetzt nachgelegt, das neue Flaggschiff-Smartphone des Herstellers. Es ist wiedermal ein Flaggschiff mit verhaltenen technischen Daten, Xiaomi haut da nicht ganz so enorm auf den Tisch. Als Prozessor kommt „nur“ ein Snapdragon 808 zum Einsatz, der je nach Modell von 2 bzw. 3 GB RAM Arbeitsspeicher unterstützt wird.

Das 5″ Display bleibt bei einer Auflösung von ausreichenden 1920 x 1080 Pixel und dürfte gepaart mit dem 3080 mAh Akku für lange Laufzeiten sorgen. Samsung und Co bauen größere Geräte mit mehr Auflösung und weniger Akku, das sollte nur mal nebenbei erwähnt werden. Bei der Kamera setzt Xiaomi auf 13 MP und einen Sensor von Sony (IMX258) und Samsung (S5K3M2). Der Autofokus ist PDAF, also mit Phasenerkennung und daher besonders schnell.

Ansonsten gibt es einen Infrarotsender, eine 5 MP Frontkamera, den USB Typ C-Anschluss, berührungsempfindliche Rahmen am Display, Android 5 mit MIUI 7 (folgt als Update) und so weiter. Bei Xiaomi wird es wie immer bunt, es wird die Farben Weiß, Gelb, Blau, Rosa und Schwarz geben. Kosten soll das Gerät 204 Dollar mit 16 GB und 234 Dollar mit 32 GB und 3 GB RAM. UPDATE: Ab 23. September soll das Gerät schon laut Mi Forum verfügbar sein.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.