Folge uns

Testberichte

Xiaomi Mi Band: Erster Eindruck und Erwartungen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Heute kam nach einer Wartezeit von ziemlich genau 30 Tagen endlich mein Mi Band von Xiaomi an. Ein einfacher Fitness-Tracker, der sich in China für unter 20 Euro bestellen lässt. Da musste ich einfach zuschlagen und hab das letztlich auch damals sofort getan. Jetzt will ich euch gleich mal von den ersten Eindrücken berichten und einen Ausblick auf meine Erwartungen geben.

Lesen oder sehen, entscheidet einfach selbst, der Text ist unter dem Video zu finden:

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=BzQOCmE569U]

Erwartungen

Dass ich keine Tagesziele bzgl. Schritte schaffe, ist schon ziemlich klar, ich bin Blogger und arbeite von daheim aus. Allerdings will ich bei meinen wenigen sportlichen Aktivitäten wenigstens ungefähr die zu Fuß zurückgelegte Strecke messen und das Tracking des eigenen Schlafverhaltens finde ich nach wie vor erstens spannend und zweitens ist der vibrierende Wecker am Arm von Wearables deutlich besser als einer mit Klingelton.

Des Weiteren habe ich schon festgestellt, dass Smartwatches nicht ganz meine Wünsche erfüllen. Benachrichtigungen sehe ich zwar, komfortabel darauf antworten kann ich aber nicht. Das Smartphone kommt sowieso immer zum Einsatz. Deshalb reicht mir ein Fitness-Tracker für meine Anforderungen. Für 14 Euro? Oh ja, dann erst recht, zumindest als Einstiegsdroge.

Eine lange Akkulaufzeit ist dabei mein größter Wunsch. Xiaomi gibt diese mit 30 Tagen an, in einigen Testberichten ist sogar von deutlich mehr zu lesen. Yeah. Das Teil einmal in einem Monat aufladen!

Erste Eindruck

Der Lieferumfang war natürlich sehr knapp bemessen. Eine kleine Pappschachtel und darin waren der Tracker, das Armband und das Aufladegerät zu finden. Der Tracker lässt sich aus dem Armband entfernen und muss zum Aufladen in das kleine Netzteil eingeschoben werden, welches wiederum nur ein USB-Kabel ist und einfach an den PC oder ein anderes Gerät kommt.

Das Armband ist aus Kunststoff, der Tracker zum Teil aus Metall + drei LEDs an der Oberseite. Das Mi Band liegt supergeschmeidig am Arm und ist fast nicht spürbar leicht. Das Armband hat acht Löcher, um die Weite einzustellen, was wohl für die meisten Arme ausreichen sollte. Wenn mich mein Eindruck nicht täuscht, sollte das Armband ziemlich fest am Arm sein und auch bei stärkeren Bewegungen unverändert am Arm bleiben.

>>> Xiaomi Mi Band bei TinyDeal

Kleiner Tipp: ich nutze die übersetzte deutsche Android-App.

Kommentare

Beliebt