Ein bekannter Name für eine Vielzahl verschiedener Produkte bringt auch einige Probleme mit sich, das zeigen die Xiaomi-Fälschungsversuche.

Xiaomi baut weit mehr als nur Smartphones, das Unternehmen hat mit zahlreichen Untermarken die passenden Lösungen für viele Bereiche des Alltags. Während ich den Artikel schreibe, kam gerade mein erster Wasserkocher des Unternehmens per Post. Zugleich hat Xiaomi aber ein Problem mit seiner Vielfalt, denn optisch ähnliche Produkte werden immer wieder fälschlicherweise als Gadgets von Xiaomi deklariert. Betrug im großen Stil, der sich kinderleicht umsetzen lässt.

Dabei geht es nicht nur direkt um Xiaomi, auch die Untermarken Mi und Mijia sind immer wieder Opfer des Missbrauchs. In vielen Online-Shops wird dabei einfach immer das Mi-Logo auf die Produktbilder gepackt, auch wenn die gezeigte Hardware überhaupt nichts mit Xiaomi oder deren Unternehmen zu tun hat. In diesen Tagen warnt unter anderem die globale PR-Managerin davor, dass immer häufiger Fälschungsversuche auftauchen.

Massenware unter falschem Namen

Interessant ist eigentlich die Vorgehensweise, die heute anders als früher ist. Statt die Produkte komplett nachzubauen oder zu fälschen, wird einfach irgendwelche China-Massenware direkt im Verkauf falsch angepriesen. Das ist natürlich deutlich einfacher, dürfte rechtlich schwer zu verfolgen sein. Und vermutlich fällt vielen Kunden am Ende gar nicht auf, ob sie ein hochwertigeres Xiaomi-Produkt oder billige sowie ungeprüfte Massenware in die Post bekommen.

Tipp: Schaut vor dem Kauf genau auf die Produktbilder. Sucht die Logos der Hersteller direkt auf den Produkten. Außerdem könnte ein Abgleich helfen, zum Beispiel mit den Produkten auf der chinesische Xiaomi-Webseite. Bei folgendem Beispiel scheint das Logo direkt auf dem Produkt zu sein, was für ein Original spricht:

Bei Fälschungen wird in der Regel einfach ein bekanntes Logo irgendwo auf das Produktbild gelegt, dabei steht auf dem Produkt selbst ein ganz anderer Name:

Ungeprüfte Shops sind ziemlich beliebt

Ein weiteres Problem ist die Popularität der chinesischen Online-Shops, die zum Teil betrügerisch ihre billige Massenware fast kostenlos aus Asien nach Deutschland bringen. Zu sehr bekannten Shops, die diese Grauzonen ausnutzen, gehört unter anderem die Shopping-App Wish. Dort sind auch immer wieder Produkte zu finden, die mit falschen Namen beworben werden.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Sorry aber wer bei Wish kauft ,weiss das normalerweise nicht das in der Packung drin ist,was angepriesen wurde.
    Von daher sollte man Wish nicht ganz „Ernst“ nehmen!
    Eigentlich kann Xiaomi schon stolz sein, dass ihre Produkte kopiert werden.
    Ich als Kleinanleger und Xiaomi nutzer, kann nur allen empfehlen, paar Xiaomiaktien zu kaufen und mal 5 Jahre liegenlassen.

  2. Gestern sogar mit einem Kumpel viele Produkte des Miot-Ecosystem angeschaut und ähnliches bemerkt!

    Vielen dank für die Aufklärung. Das wird safe vielen leuten helfen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.