Noch im Juli gibt es die nächste Smartwatch aus dem Hause Huami. Genauer gesagt wird es ein Amazfit-Modell. Diese smarten Uhren stammen von den Unternehmen, die derartige Wearables auch für Xiaomi bauen. Auch deshalb ist der Blick auf diese Geräte für uns durchaus interessant, zumal ein Teil der Amazfit-Uhren auch schon seit geraumer Zeit hierzulande […]

Noch im Juli gibt es die nächste Smartwatch aus dem Hause Huami. Genauer gesagt wird es ein Amazfit-Modell. Diese smarten Uhren stammen von den Unternehmen, die derartige Wearables auch für Xiaomi bauen. Auch deshalb ist der Blick auf diese Geräte für uns durchaus interessant, zumal ein Teil der Amazfit-Uhren auch schon seit geraumer Zeit hierzulande im Handel angeboten wird.

Offensichtlich wird es eine Amazfit GTR geben, da diese drei Buchstaben auf dem Plakat-Teaser gesondert hervorgehoben werden. „Das Leben ist eine große Tour, das Leben ist eine lange Reise.“ Einleitend mit diesen Worten verspricht Amazfit ein Modell mit 24-Stunden-Akku. Grundsätzlich ist das nicht beeindruckend. Ich gehe aber davon aus, dass man die Uhr auch 24 Stunden benutzen kann und der Akku nicht nur wegen Standby-Phasen so lange hält.

Amazfit: Fokus liegt auf der Akkulaufzeit

Üblicherweise halten moderne Smartwatches ca. ein bis zwei Tage, wobei das ganz auf die individuelle Nutzung ankommt. Manche Modelle haben besondere Funktionen, damit man die Uhren besonders lange aktiv verwenden kann, um etwa zu navigieren oder um Musik zu hören. Wir sind gespannt, was uns die Amazfit GTR ab dem 16. Juli 2019 bringen wird. Stahl, Keramik und Aluminium hat man wohl für das Gehäuse verwendet.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.