Hin und wieder macht die Software von Xiaomi der einfachen Handhabung einen Strich durch Rechnung, auch die Verbindung mit Wearables ist nicht immer ganz so einfach. Derzeit teste ich ein Xiaomi-Smartphone und nutze zugleich eine Fitbit-Uhr. Aber wie bekomme ich nun die App-Benachrichtigungen vom Smartphone auf das Wearable durchgereicht, wie es mit dem Google Pixel […]

Hin und wieder macht die Software von Xiaomi der einfachen Handhabung einen Strich durch Rechnung, auch die Verbindung mit Wearables ist nicht immer ganz so einfach. Derzeit teste ich ein Xiaomi-Smartphone und nutze zugleich eine Fitbit-Uhr. Aber wie bekomme ich nun die App-Benachrichtigungen vom Smartphone auf das Wearable durchgereicht, wie es mit dem Google Pixel 3 vorher immer funktionierte?

Die Besonderheit liegt darin, dass man unter MIUI der Android-App, in diesem Fall der Fitbit-App, ein paar mehr Zugeständnisse machen muss. Es reicht nicht nur der Zugriff auf Benachrichtigungen aus, wie es bei Geräten mit Stock-Android eigentlich der Fall ist. Ihr müsst außerdem jegliche Akku-Optimierungen abschalten und den Autostart der App erlauben.

3 Schritte für eine Verbindung ohne Hindernisse

  1. Systemeinstellungen > Zusätzliche Einstellungen > Sicherheit > Spezieller App-Zugriff > Benachrichtigungszugriff > Fitbit aktivieren.
  2. Systemeinstellungen > Apps verwalten > Fitbit > Autostart aktivieren.
  3. Die ersten drei Schritte wie Punk 2 > Energiesparmodus > Keine Beschränkungen auswählen.

Diese drei Schritte musste ich gehen, damit endlich WhatsApp-Nachrichten und E-Mails auf meiner Fitbit angezeigt werden. Das war bei einem Android-Gerät ohne MIUI tatsächlich deutlich weniger Aufwand, wenngleich die Handgriffe schnell getan sind. Vielleicht hat euch das ja geholfen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.