YouTube dürfte auch bei euch mit der Meldung auftauchen, dass die Nutzungsbedingungen in diesen Tagen geändert werden. Dabei verspricht das Unternehmen diverse Verbesserungen, wie etwa mehr Transparenz und leichter verständliche Formulierungen in den Dokumenten. Veränderungen gibt es in zahlreichen Punkten, eine Zusammenfassung ist direkt bei YouTube abrufbar. An der Datenschutzerklärung hat man derweil keine Veränderungen […]

YouTube dürfte auch bei euch mit der Meldung auftauchen, dass die Nutzungsbedingungen in diesen Tagen geändert werden. Dabei verspricht das Unternehmen diverse Verbesserungen, wie etwa mehr Transparenz und leichter verständliche Formulierungen in den Dokumenten. Veränderungen gibt es in zahlreichen Punkten, eine Zusammenfassung ist direkt bei YouTube abrufbar. An der Datenschutzerklärung hat man derweil keine Veränderungen vorgenommen. Neue Nutzungsbedingungen für YouTube treten ab dem 22. Juli 2019 in Kraft.

YouTube macht Nutzungsbedingungen leichter verständlich und klarer

Bessere Verständlichkeit: Unsere Nutzungsbedingungen sind zwar ein Rechtsdokument, wir haben aber versucht, sie klarer und möglichst verständlich zu formulieren.

Bessere Transparenz und Kommunikation: Die überarbeitete Version enthält unter anderem Links zu den YouTube-Richtlinien und zur YouTube-Hilfe. Außerdem wird es in Zukunft mehr Benachrichtigungen bei Änderungen geben, die Nutzer betreffen – zum Beispiel, wenn wir unsere Nutzungsbedingungen überarbeiten.

Deine Inhalte: Wir haben die Lizenz, die du uns für deine Inhalte erteilst, genauer und verständlicher erläutert. Wir bitten dich aber nicht um zusätzliche Berechtigungen und auch die Art und Weise, wie wir deine Inhalte verwenden, ändert sich nicht.

YouTube heute: Wir haben einige Änderungen vorgenommen, um besser zu verdeutlichen, wie YouTube funktioniert. Zum Beispiel wurden veraltete Beschreibungen entfernt und dafür hilfreiche Informationen zu unserem Dienst mit Links zur YouTube-Hilfe ergänzt.

Keine Änderungen an der Datenschutzerklärung: An der Datenschutzerklärung von Google ändert sich nichts, da die Änderungen an den Nutzungsbedingungen sich nicht darauf auswirken, wie wir Daten erheben und verarbeiten. Du hast auch jederzeit die Möglichkeit, in deinem Google-Konto deine Datenschutzeinstellungen zu prüfen und festzulegen, wie deine Daten verwendet werden dürfen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.