• Der Krieg in der Ukraine findet auch online statt.
  • Konzerne wie Google handeln entsprechend.

Die aktuelle Lage in der Ukraine beschäftigt die ganze Welt und damit natürlich auch die digitale Welt. Wir sehen erneut die Macht der Konzerne, die ihre Produkte nun einschränken und anpassen. Dazu gehört natürlich auch Google, die wichtigste Informationsquelle für sehr viele Menschen auf dieser Welt. Nun gibt Google bekannt, dass man in Europa alle Kanäle auf YouTube blockiert, die eine Nähe zu RT und Sputnik haben. Das wird ab sofort umgesetzt. Aber es könnte eine Weile dauern, bis diese Änderung im kompletten System verfügbar ist.

Schon einen Tag vorher hat Google bei Maps diverse Informationen im ukrainischen Gebiet ausgeblendet.

Livedaten: Google Maps nimmt Einfluss auf Kriegsgebiete

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Jetzt noch die westlichen Propaganda Kanäle blockieren und schon sind wir Propaganda frei. 👍

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.