YouTube hat neue Methoden, um Werbeblocker zu umgehen

youtube-logo-icon-3d-render-ilgmyzin-unsplash

Bild: ilgmyzin/Unsplash

YouTube setzt auf eine neue Methode im Kampf gegen die ungeliebten Werbeblocker.

YouTube findet sich im Kampf gegen kostenlose Zuseher, die sich entweder Konten mit anderen Nutzern teilen oder in diesem Fall auf Werbeblocker setzen. Eine neue Methode wird nun getestet, um Werbeblocker eben doch umgehen zu können. „YouTube experimentiert derzeit mit serverseitiger Anzeigeneinblendung“, berichtet ein Werbeblocker.

YouTube schafft es damit, dass die Werbeanzeigen ein Teil des Videos sind und nicht mehr separat ausgeliefert sind, was die Erkennung umso schwieriger macht. Dadurch werden Werbeblocker im Ansatz außer Kraft gesetzt. Ziel ist es natürlich (aufseiten von Google), dass die Werbung vom Video nicht mehr unterschieden werden kann.

Für YouTube sehe ich zumindest ein Problem in der doppelten Werbung. Einerseits gibt es die Werbung der Plattform und andererseits setzen sehr viele Creator auf eigene Sponsoren sowie Ads, die direkt zu den Videos gehören. Der Nutzer hat am Ende die doppelte Werbung. Ich denke, auch daran könnte YouTube mit den Creatorn zusammen arbeiten, um besser abgestimmt zu sein.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!