Folge uns

News

YouTube: Kostenpflichtige Kanäle gestartet

Veröffentlicht

am

Youtube Logo

Youtube LogoWie in den letzten Wochen und Monaten durch Insider berichtet, sind nun tatsächlich die kostenpflichtigen Kanäle bei YouTube an den Start gegangen. Schon jetzt gibt es bei YouTube über eine Million Kanäle, welche via AdSense-Werbung Geld einspielen. Durch die neuen PayTV ähnlichen Methoden für Kanäle will YouTube jetzt aber diese Möglichkeiten noch erweitern. Gerade sehr professionelle Produktionen, welche auch regelmäßig gemacht werden, könnten so sichere Einnahmen durch ihr Publikum erreichen.

Die neuen Kanäle gibt es allerdings vorerst nur zum Test und man muss sich als Betreiber dafür bewerben. Zum Start gibt es bereits eine kleine Anzahl kostenpflichtiger Kanäle, die natürlich alle in den USA stationiert sind. So heißt es für uns zunächst „Dieser kostenpflichtige Kanal ist in deinem Land nicht verfügbar“. Vorerst werden die kostenpflichtigen Kanäle in einer Pilotphase getestet, um zu sehen, wie sie bei den YouTube-Nutzern ankommen. Bis diese Kanäle auch bei uns verfügbar sein werden, könnte es also noch eine Weile dauern. Allerdings ist die Registrierung offenbar nicht US-only.

Die Überlegung insgesamt finde ich gar nicht schlecht. Wer einen Channel regelmäßig verfolgt, der sich selbst finanzieren muss, kann dafür natürlich auch den einen oder anderen Euro im Monat bezahlen.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Markus

    10. Mai 2013 at 15:04

    Wie in den letzten Wochen und Monaten durch Insider berichtet, sind nun tatsächlich die kostenlosen Kanäle bei YouTube an den Start gegangen.

    Also kostenlose Kanäle gibt es glaube ich schon länger :P

    • dennyfischer

      10. Mai 2013 at 15:23

      Ach verdammt :D…. danke

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt