Folge uns

Marktgeschehen

Zerstört sich Samsung die Flaggschiff-Marke „Galaxy S“?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung-Logo

Samsung verliert Marktwert wegen zu vieler Smartphones im Portfolio. Wie funktioniert der richtige Weg und wie der falsche? Apple macht es seit Jahren vor, immer nur ein Smartphone alle 12 Monate. Das will HTC nach einer langen Krise ähnlich machen, immer ein Top-Smartphone jedes Jahr und vielleicht noch ein bis drei Geräte nebenher. Samsung wiederum scheint derzeit unaufhaltsam zu sein, denn inzwischen gibt es drei Geräte mit den Namen Galaxy S4 und mindestens eins wird wohl noch folgen. Diese Strategie scheint aber zunächst nicht aufzugehen, denn der Marktwert von Samsung ist heute um satte 12 Milliarden Dollar gefallen.

Derzeit gibt es das Galaxy S4, Galaxy S4 Mini und Galaxy S4 Active. Folgen könnte noch das Galaxy S4 Zoom als Kamera-Smartphone.

Der Grund scheint einfach. Samsung präsentiert ein Top-Smartphone namens Galaxy S4, bringt dann aber kurze Zeit später weitere Ableger von diesem Gerät, welche teilweise deutlich günstiger sind. Und wohin tendiert der Kunde in der Regel? Richtig, zum günstigeren Gerät. Samsung sorgt also selbst dafür, dass sich das Top-Smartphone nicht mehr so gut verkauft, wie eigentlich erwartet, denn man jagt sich selbst die Kunden dafür ab.

Gut möglich also, dass Samsung durch die günstigeren Ableger des Top-Smartphones insgesamt mehr Geräte verkauft, der Profit unterm Strich aber kleiner wird. Zudem bin ich der Meinung, dass man die Marke Galaxy S mit dieser Strategie nicht unbedingt aufbaut, im Gegenteil.

Denkbar wäre aber auch, dass Samsung vielleicht auch erstmals wieder die Konkurrenz spürt, wie beispielsweise das HTC One. Zudem ist auch möglich, dass die Erwartungen letztlich einfach zu hoch waren.

[asa]B00BTCE734[/asa]

(Quelle Reuters via CultOfAndroid)

6 Kommentare

6 Comments

  1. FormelLMS

    7. Juni 2013 at 15:47

    Gut, ich denke, die vier Geräte konkurrieren untereinander wenn überhaupt nur bedingt.
    Wenn Samsung jetzt nicht den Fehler macht und noch Galaxy X und Galaxy Y und Galaxy Y Duos und Galaxy X Zoom und Galaxy XY mini und das gleiche noch dreifach herauszubringen, dann geht es. Dann haben sie nämlich Ihre Galaxy S Reihe und darin verschieden ausgerichtete Modelle. Sie müssen sich natürlich entsprechend voneinander unterscheiden und das tun sie bisher.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      7. Juni 2013 at 17:15

      Die Funktionen sicherlich nicht. Aber der geneigte Shop-Verkäufer will was loswerden. Und viele gute Gründe wird er einem „Normalo“ nicht bieten können, warum der 200 Euro mehr für das SGS4 ausgeben sollte, wenn er auch das SGS4 Mini bekommt, was eben nicht viel weniger kann.

      Die Leute, die gezielt kaufen und genaue Vorstellungen haben, dürften eher in der Minderheit sein. Du hast zwar recht, aber ich glaube das betrifft eben nur eine kleinere Kundengruppe.

  2. Freetagger

    7. Juni 2013 at 16:43

    Ich sehe mittlerweile bei Samsung überhaupt nicht mehr durch. So geht’s bestimmt den meisten. Krass in welchem Tempo die S4 Ableger raus hauen. Zu S3 Zeiten war das noch nicht so krass oder?

    • dennyfischer

      dennyfischer

      7. Juni 2013 at 17:13

      Es gab nur das S3 Mini. Klar, irgendwann kommt später das Plus-Modell, aber erst nach nem Jahr oder so.

  3. Martin Jastram

    10. Juni 2013 at 14:44

    bei samsung hat doch nie wirklich jemand durchgeblickt, welches modell jetzt was kann und für was und wen es gedacht ist.

    mit den ziemlich klar positionierten ablegern vom s4 dagegen schaffen sie meines erachtens nach eher ordnung, als verwirrung.

    wenn sie jetzt so schlau sind und die meisten anderen lienien einfach fallen lassen, hätten sie immer noch mehr als genug modelle zur auswahl, aber der kunde könnte dann endlich auch mal informiert wählen, statt aus verzwieflung einfach das erstbeste zu nehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt