2 große Neuerungen für Google Drive auf Android

Google Drive App Hero

Vor wenigen Tagen kündigten die Workspace-Leute von Google an, dass es jetzt ein frisches Update für Google Drive auf Android und damit einige Veränderungen geben wird. Dabei möchte man die Startseite aktualisieren und verändern. Dabei sind nicht alle Veränderungen gut, wie ich finde.

Erfreulich ist jedoch, dass die neue Standardansicht der vorgeschlagenen Dateien nun eine Liste ist. Vorher gab es Vorschaubilder über den ganzen Bildschirm, nun sieht man deutlich mehr Dokumente auf einen Blick und das ist ist eine sehr viel bessere Lösung.

Im Vergleich der alten mit der neuen Startansicht ist es eindeutig, wie viel besser die neue Version ist:

Google-Drive-Android-Update-November-2023

Außerdem gibt es nun einen neuen Tab namens Aktivität, darin sind Zugriffsanfragen, Kommentare und andere Aktivitäten zu finden.

Neue Schnell-Tasten

Zu guter Letzt überarbeitet Google auch die Floating-Action-Buttons. Besser gesagt werden daraus erst jetzt überhaupt erst mehrere Tasten, die gemeinsam rechts unten schweben und Schnellzugriffe bieten. Hinter „Neu“ verbirgt sich weiterhin das Menü, worin ihr Schnellzugriffe für ein neues Dokument, neue Tabelle etc. findet, das Kamera-Symbol bringt euch dafür schnell zum Scanner für Dokumente.

Google-Drive-Android-Update-November-2023-2

Kurios: Es gibt den Schnellzugriff auf die Kamera jetzt allerdings zweimal. Nämlich einerseits noch im Neu-Menü und andererseits jetzt auch über diese neue schwebende Taste. Das scheint in meinen Augen keine sinnvolle Lösung zu sein.

Google rollt das entsprechende Update der Drive-App bereits an die Nutzer aus.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „2 große Neuerungen für Google Drive auf Android“

    1. Die Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Liegt vielleicht an der Kamera. Mit dem S23 bekomme ich gestochen scharfe Scans. Das das Blatt halt oft geknickt ist, fast zu scharf, weil der Schattenwurf dann etwas stört. Aber auch das liegt dann eher am Umgebungslicht. Wird halt nicht gleichmäßig ausgeleuchtet und plattgedrückt wie am Flachbett.

  1. Vielleicht kann man in Zukunft dann ja selbst festlegen, welche Funktion man direkt beim Start angezeigt bekommen möchte. Wie gut die neue Standardeinstellung der „automatischen Aufnahme“ beim Scannen funktioniert, wenn das Dokument erkannt wird, wird sich noch zeigen. An sich eine coole Sache.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!