Google Maps: Obwohl derzeit aufgrund der weltweiten Situation auf den Straßen und in den Communities dieser Erde womöglich wesentlich weniger los ist als sonst, will Google für seine Karten-App den Nutzern mehr Tools an die Hand geben. Google Maps und seine Inhalte sollen besser werden. Nutzer können mit den neuen Funktionen aktiver mitgestalten, damit Google Maps im Alltag deutlich mehr Spaß macht und durch aktuellere Daten genauer informiert.

Jetzt kann jeder mitmachen: Straßen ergänzen, verändern und aktualisieren

In meinen Augen ist die spannendste Neuerung im Bereich der Straßen zu finden. Straßen können von Nutzern jetzt einfacher bearbeitet, ergänzt oder hinzugefügt werden. Google möchte darüber einerseits von fehlenden oder neuen Straßen erfahren, außerdem lassen sich veränderte Straßen direkt durch die Nutzer aktualisieren. Google versucht eingereichte Veränderungen schnell zu prüfen, bevor eine tatsächliche Veröffentlichung passiert.

„Fügen Sie fehlende Straßen hinzu, indem Sie Linien zeichnen, Straßen schnell umbenennen, die Fahrtrichtung ändern und falsche Straßen neu ausrichten oder löschen. Sie können uns sogar mitteilen, ob eine Straße mit Details wie Daten, Gründen und Wegbeschreibungen gesperrt ist.“

In den kommenden Monaten ist das neue Tool auf maps.google.com in über 80 Ländern verfügbar.

Communities sollen POIs unterstützen und pflegen

Google möchte die Aktualisierung von Unternehmensdaten pushen, zunächst in einer Pilotphase in den USA. Dort startet demnächst die „Local Love Challenge“, an der möglichst viele Android-Nutzer von Google Maps teilnehmen sollen. Google möchte Communities ermuntern, die Daten der Unternehmen und POIs aktuell mitzugestalten. Auch hierbei ist der Mehrwert, dass wir als Nutzer uns selbst ein besseres Google Maps schaffen und Google durch diese Crowd-Arbeit seine Dienste optimiert bekommt.

Neue Fotos für einen frischen Blick

Für den Fotobereich bei POIs führt Google die Foto-Updates ein. Über diesen Weg sollen leichter aktuelle Fotos gefunden werden, die wirklich den aktuellen „Zustand“ eines POIs widerspiegeln. Eine Bewertung oder Rezension muss für so einen Upload nicht abgegeben werden.

„Ein Google Maps-Foto-Update ist eine aktuelle Momentaufnahme eines Ortes mit einer kurzen Textbeschreibung, ohne dass eine Bewertung oder Bewertung abgegeben werden muss.“

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

7 Kommentare

  1. Warum, immer über autobahn,wenn die,Landstraße wesentlich,kürzer ist

  2. Hallo miteinander
    Was ich bei dem Navi von Maps vermisse ist ein Warnsignal für Radarfallen. Warum gibt es das nicht bei Google, bei jedem anderen Navi ist es mittlerweile Standard.

    1. Vielleicht die deutschen Gesetze, die das eigentlich verbieten. Da hat man bei Google vielleicht gar keine Lust sich erst mit dem Gesetzgeber anzulegen.

  3. Hallo zusammen
    Was ich hilfreich finden würde wäre
    Durchfahrtsverbotschilder mit Tonnen
    Angabe, da ich beruflich mit dem LKW
    In der Stadt unterwegs bin

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.