50 MP x 4: Kamera-Setup des Xiaomi 13 Ultra klingt krass

Xiaomi 12 Ultra Kamera Leak 4

Um eine möglichst gleichbleibende Bildqualität zu erhalten, machen möglichst ähnliche Bildsensoren durchaus Sinn. Xiaomi hat für das 13 Ultra angeblich vorgesehen, dass insgesamt vier Sony-Bildsensoren mit jeweils 50 MP zum Einsatz kommen. Ist jedenfalls das, was Insider heute schon wissen wollen.

Was die Details angeht, könnten alle Bildsensoren somit ein ähnlich gutes Ergebnis liefern. Es wäre dann egal, ob ihr ein Zoom-Foto oder Ultraweitwinkel erstellt, der Detailgrad könnte jeweils ähnlich gut sein. Außerdem könnte die Farbwiedergabe einfacher anzugleichen sein.

Ultra kommt diesmal global in den Handel

Für das Xiaomi 13 Ultra brodelt in der Gerüchteküche ein interessantes Setup. Basis ist erneut der 1 Zoll große IMX989 von Sony. Außerdem gibt es zwei Kamerasensoren für Zoom. Einmal für eine weitere Distanz und einmal für eine kürzere Distanz. Damit hätte man mehrere Zoomstufen optisch abgedeckt, was den meisten anderen Geräten fehlt.

Zu guter Letzt soll auch der Ultraweitwinkel-Bildsensor auf 50 MP setzen.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „50 MP x 4: Kamera-Setup des Xiaomi 13 Ultra klingt krass“

  1. Im Fußball sagt man, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Ist hier nichts anderes. Entscheidend ist die Bildqualität. Und da muss man realistische Fotos sehen.

  2. Wenn die Kamera wegen Hitzeentwicklung nicht bereits nach einer Minute abschaltet, oder der Akku wegen extremem Stromverbrauch nach fünf Minuten leer ist. Oder die 128GB Festspeicher vollgelaufen sind. Es wird für eine 1TB Version zum Preis von 2k Euro Zeit, wie bei Cripple.

  3. besser wäre ei oder 3x zoom und ein 10x optisches Zoom objektiv. Dann hätte man wirklich sinnvoll den näheren und den weiteren Bereich abgedeckt

  4. was für eine mecker Gesellschaft (In den Kommentaren)…

    Natürlich muss sich das Handy erstmal bewähren, aber Xiaomi macht nicht zum ersten Mal ein neues Kamera-Setup.

    Und natürlich wird der Sensor wärmer, da er mehr Fläche hat, um Licht einzufangen. Aber auch Digitalkameras schaffen es einige Fotos aufzunehmen, ohne zu überhitzen^^

    Der Akku sollte auch nicht wirklich ein Problem sein. Mein 108mp Sensor saugt sich auch gut Strom bei der Berechnung von Bildern in voller Auflösung rein, aber ich komme locker über einen Tag und das Mi10 Pro 5G ist jetzt auch schon wieder eine Weile alt.

    ein 10x Zoom wäre echt cool, aber ist nicht so einfach zu realisieren, weil einfach so viel Licht verloren geht, dass die Qualität darunter echt leidet… Und so oft musste ich jetzt nicht zoomen, dass sich das gelohnt hätte :D
    Da reicht auch der nativ 3.7 Fache Zoom locker aus.

Kommentar verfassen

Bleib nett.