Alexa verliert schon in wenigen Tagen wichtige Automatisierungs-Integration

Alexa-IFTTT-Screenshot-Mockup-Hero

Bild: IFTTT, Mockup: SmartDroid.de

Völlig überraschend kommt es zwar nicht, doch dass die Trennung schon so bald kommt, verärgert viele Nutzer.

Wer an Automatisierung von was-auch-immer denkt, hat wahrscheinlich schnell IFTTT im Sinn: IF This Then That. Der Service existiert schon eine ganze Weile (sogar seit fast zehn Jahren für Android) und hat sich als vielseitige Lösung erwiesen, um zahllose Dienste miteinander zu verknüpfen.

Vor allem praktisch: IFTTT unterstützt nicht nur Webservices wie Twitter, Dropbox, Instagram und Co., sondern auch diverse Smart-Home-Anbieter. Doch bei einem besonders großen Vertreter werden jetzt die Brücken eingerissen.

Nachdem es vor Kurzem schon Hinweise darauf gab, dass die Verbindung zwischen IFTTT und Amazons Smart-Home-Assistentin Alexa so seine Schwierigkeiten hat, gibt es jetzt offiziell Infos dazu. Ab dem 31. Oktober 2023 – also schon in wenigen Tagen – wird die Automatisierung nicht mehr funktionieren.

IFTTT gibt auf einer entsprechenden Hilfeseite umfangreiche Unterstützung, die Automatisierungen, die zuvor durch einen gesagten Satz per Alexa getriggert werden konnten, beispielsweise immerhin auf ein Widget umzuleiten, das ihr vom Smartphone oder von der Smartwatch bedienen könnt.

Für die Integration in Alexa war ein Team bei Amazon verantwortlich, das sich jetzt offenbar spontan dazu entschieden hat, das Projekt nicht mehr weiterzuführen. Woran das genau gelegen hat, lässt man leider nicht durchblicken. Für Amazon dürfte die Kosten-Nutzen-Rechnung einfach nicht aufgegangen sein.

via

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Alexa verliert schon in wenigen Tagen wichtige Automatisierungs-Integration“

  1. Ich denke mal das es andere Gründe gibt. Nachdem IFTTT sein Modell so umgestellt hat, daß es nur noch in der Bezahl Version ordentlich nutzbar ist, war es nur eine Frage der Zeit wann Amazon diesen Schritt macht.

Kommentar verfassen

Bleib nett.