Amazfit ist auch ein hierzulande bekannter Name, jetzt kommt mit der X Smartwatch demnächst ein recht ambitioniertes Wearable-Produkt in den Handel.

Amazfit hat sich in den letzten Jahren international einen Namen gemacht. Die smarten Fitness-Uhren von Huami kommen auch in Deutschland immer besser an. Amazfit wird oft in Verbindung mit Xiaomi gebracht, was aber nicht ganz korrekt ist. Huami ist nicht Xiaomi. Wurde von dem chinesischen Hersteller allerdings mal mit Geld ausgestattet und baut unter anderem auch das Mi Band für die berühmte Smartphone-Marke.

Zurück zum eigentlichen Thema, denn Huami plant neue Hardware. Sehr spannende Hardware ist es obendrein, die Amazfit X verfügt über ein stark gebogenes OLED-Display und wurde bereits in 2019 angekündigt. Nun soll der Marktstart folgen, verkündet Huami unter anderem auf der Indiegogo-Homepage. Eine weitere Besonderheit von Huami ist nämlich auch, dass viele Projekte erst durch Crowdfunding beweisen müssen, ob sie wirklich interessant genug sind.

Amazfit-Uhren sind eine spannende Alternative

Highlight der Amazfit X ist ein über 2 Zoll großes OLED-Display, das wie ein Arm gebogen bzw. gerundet ist. Und zudem soll der Akku sogar eine Woche lang aushalten. Jedenfalls ist jetzt klar, dass die Amazfit X Smartwatch zum 28. April „gelauncht“ wird. Aufgrund der höheren Präsenz hier in Europa ist vielleicht damit zu rechnen, dass das Gerät auch bei uns im Handel landet.

Woran uns die X erinnert? Unter anderem die Gear Fit-Produkte und die Gear S von Samsung.

Update vom 28. April: Jetzt ist die Amazfit X komplett vorgestellt, zugleich beginnt der Marktstart über Indiegogo.

Amazfit X mit gebogenem OLED-Display startet ab 137 Euro im Sommer

Indiegogo, mobiFlip

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.