Die Echo-Familie wurde in neue Gewänder gehüllt. Das spannendste, und vielleicht auch gruseligste Produkt, hat aber leider noch keinen Release-Termin.

Es ist die 4. Generation seiner Smart Speaker, die Amazon nun überraschend unter anderem parallel zum neuen Fire TV Stick vorgestellt hat. Mit dieser Neuauflage verabschiedet sich der amerikanische Versandhändler von der bisherigen Designsprache, die zwar stets etwas angepasst, aber noch nie so radikal geändert wurde. Den Begriff „sphärisch“ nutzt Amazon und meint damit die kugelrunde Form, die Echo Dot, Echo Dot mit Uhr und der normale Echo angenommen haben.

Neuer Fire TV Stick kommt dem Google Chromecast 4 zuvor – ist schneller, aber kann kein 4K

Echo Dot

Legen wir los mit dem neuen Echo Dot, der sich laut Amazon zum meistverkauften smarten Lautsprecher gemausert hat. Kein Wunder, bildet er ja den günstigsten Einstieg in die Alexa-Welt. Unter der stoffüberzogenen Oberfläche steckt ein frontseitiger 41-mm-Lautsprecher, mit dem Amazon „klaren Sound“ und eine „ausgewogene Basswiedergabe“ verspricht. Dass die Tonqualität gegenüber dem Vorgänger verbessert wurde, ist kaum zu bezweifeln – dass sie aber auf Hifi-Niveau liegt, schon.

Echo Dot mit Uhr

Der Echo Dot mit Uhr bringt die gleichen Neuerungen auf technischer und optischer Ebene mit, hat aber, wie der Name schon verrät, eine LED-Anzeige unter dem Stoffbezug. Hier können Uhrzeit, Außentemperatur, Timer und Alarme angezeigt werden. Übrigens: Die Schlummerfunktion, die beim Echo Dot mit Uhr eingeführt wurde, ist jetzt auch für den normalen Echo Dot und den Echo verfügbar.

Echo

Wer etwas mehr Geld in die Hand nehmen, aber auch besseren Sound erwarten sowie einen Smart Speaker als Smart Home Hub nutzen möchte, wird vielleicht mit dem neuen Amazon Echo glücklich. Auch hier wird natürlich der edle Stoff-Look verwendet, die am Fuß von einem LED-Ring abgeschlossen wird. Dort positioniert soll er von Oberflächen reflektiert werden und dadurch besser zu sehen sein. Amazon kündigt ein besseres Sounderlebnis durch einen 76-mm-Subwoofer, einen zweifach abstrahlenden Hochtöner und Dolby-Verarbeitung an. Außerdem wurde die Funktion des Echo Studio übernommen, die anhand der individuellen Akustik eines Raumes die Wiedergabe anpasst. Wie eingangs erwähnt, kann der Echo nun dank ZigBee auch als Smart Home Hub dienen. Außerdem ist Bluetooth Low Energy an Bord.

Echo Show 10

Der Echo Show 10 ist in dieser Generation offenbar das Produkt, das mit den innovativsten Funktionen daherkommt. Er behält den Nutzer nämlich wortwörtlich immer im Blick – und zwar dank eines geräuschlosen Motors, der das 10-Zoll-HD-Display nach Bedarf mitdreht, wenn du dich im Raum bewegst. Das Auge des Echo Show 10 stellt eine 13-MP-Weitwinkelkamera dar. Wie der Bildschirm drehen sich auch die beiden frontseitigen Hochtöner und der Subwoofer mit. Möchtest du das Feature einmal nicht mehr nutzen, reicht der Befehl „Alexa, Bewegung ausschalten“.

Netflix bald auch auf Echo Show

Amazon hat Verständnis dafür, wenn du rein mit dem Angebot von Prime Video nicht glücklich wirst. Deshalb wurde angekündigt, dass Serien und Filme von Netflix bald ebenfalls auf dem Echo Show abrufbar sein werden.

Um das Nutzungserlebnis für unsere Mitglieder zu optimieren, wollen wir Netflix überall dort anbieten, wo sie es sich wünschen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Amazon, die das Netflix-Erlebnis, das die Leute kennen und lieben, auf den Echo Show bringt. So können unsere Mitglieder ihre Lieblingssendungen und Filme einfach per Stimme abrufen. – Barry Smith, Partner Engagement Manager bei Netflix

Preise und Verfügbarkeit

Aufgrund der noch verminderten Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres gibt es etwas krumme Preise, die Amazon für die Echo-Familie veranschlagt. Bereits vorbestellbar sind der Echo, der Echo Dot und der Echo Dot mit Uhr (Weiß, Blaugrau), geliefert werden soll noch in diesem Jahr. Für den Echo Show 10 gibt es noch keine Information, wann genau er erscheinen soll, bislang kannst du dich nur registrieren und benachrichtigen lassen.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.