Wohin man auch schaut, die Preise gehen nach oben. Das gilt längst auch für viele Online-Dienste. In den vergangenen Monaten haben DAZN, Netflix und Co. ihre Preise angehoben. Teilweise allerdings erst in den USA. Amazon gehörte auch zu denen, die in den vergangenen Monaten in den ersten Märkten die Prime-Preise angehoben haben.

Jetzt hat Amazon per E-Mail indirekt mitgeteilt, was der Konzern für deutsche Prime-Abonnenten plant. Amazon passt gerade die Teilnahmebedingungen für Amazon Prime an und aktualisiert ein paar spannende Punkte. Nicht nur wir sind der Meinung, dass sich Preisänderungen anbahnen.

Amazon bereitet vor, die Prime-Preise zu ändern

Zum Beispiel: „Ziffer 5.2 ist neu eingeführt und beschreibt nun, unter welchen Voraussetzungen wir die Mitgliedsgebühr für die Prime- Mitgliedschaft anpassen können“. Und auch sonst betreffen alle angekündigten Neuerungen mögliche Veränderungen für Prime-Abonnements. Das hat rechtliche Gründe.

Erste Preiserhöhung nach fünf Jahren

Amazon setzt die neuen Bedingungen im Juli in die Tat um und schafft sich die rechtliche Grundlage für eine Preiserhöhung. Die könnte dann auch schon im Sommer kommen. Die letzte Preiserhöhung ist schon fünf Jahre her und brachte damals den Jahrespreis für Amazon Prime von 49 auf 69 Euro.

Mit diesem Preis ist zu rechnen

Es ist davon auszugehen, dass Amazon auch diesmal den Jahrespreis um ca. 20 Euro anhebt. Warum? In den USA hatte man bereits zu Beginn des Jahres den Jahrespreis um 20 Dollar angehoben. Den monatlichen Preis um 2 Dollar. Ich rechne daher mit 89 Euro Jahrespreis für Amazon Prime.

Das hat Amazon Prime zu bieten

Zu den Vorteilen von Amazon Prime gehören weiterhin Speicherplatz für Fotos in der Amazon-Cloud, kostenloser Premium-Versand, Prime Video, exklusive Angebote und früherer Zugriff auf Rabatte bei großen Aktionen. Ich halte daher auch einen Preis von fast 100 Euro für gerechtfertigt.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

15 Kommentare

  1. „Ich halte daher auch einen Preis von fast 100 Euro für gerechtfertigt.“
    Was eine Schlussfolgerung!

  2. Man springt auf den Zug auf noch mehr Geld zu kassieren. Ist aktuell ein Trend, den immer mehr Unternehmen nachgehen.

  3. Dann wird es sich bei mir mit Prime auch erledigt haben. Ich bin ja jetzt schon am überlegen dies zu kündigen. Prime-Versand ist schon lange nicht mehr das was es mal war und ich kaufe auch wieder mehr in anderen Shops. Bei Amazon gibt es mir langsam zu viel China-Schrott. Prime-Video ist im Vergleich zu Netflix, das ich auch habe, wesentlich schlechter. Der Rest was Prime bietet, habe ich noch nie wirklich genutzt und kann deshalb locker darauf verzichten. Für 90€ gönne ich mir einen schönen Artikel in einem anderen Shop. 😉

  4. Amazon hat sich während der Pandemie „dumm und dämlich“ verdient, setzt an vielen Stellen die Preise hoch, sodass man im Vergleich bei Google mittlerwweile viel sparen kann und die Erhöhung auf 89 € soll gerechtfertigt sein? Man sollte die Leistungen splitten, einfaches Prime für den Versand, mit Video als zusätzliche Alternative und die restlichen Dienste dann im weiteren Extra-Angebot. Wer das Komplettpaket will, zahlt den höheren Preis, dafür können die, die nur einen Teil nutzen wollen, sparen. Auf Prime Video kann man mittlerweile gut verzichten – zu selten kommen interessante Filme im Angebot. Außer dem Premium-Versand ist eigentlich alles überflüssig – zumindest für mich.

    1. Stimme ich voll bei, das was genutzt wird soll bezahlt werden. Der Chef dieses Unternehmens ist ein sehr reicher, wenn er für das Wohle aller wäre, könnte er das sogar für jeden einmal im Monat umsonst anbieten, denn nur wer sein Reichtum teilt ist in der göttlichen Fülle. Für Habsucht und Gier ist es so spät..

  5. Also ich werde Prime kündigen, den wie bereits erwähnt, Prime Video ist nicht so toll wie gedacht und der Versand wo mit dem eigenen Lieferdienst erfolgt ist die Katastrophe. Das Paket wird einfach vor der Haustüre abgelegt ohne zu klingen, obwohl jemand zuhause ist. Das ist ein absolutes No Go.
    Die Idee zu splitten find ich klasse.

  6. Alles wird teurer, ja stimmt.
    Amazon hat sich in der Pandemie richtig die Taschen vollgestopft.
    Jetzt eine Erhöhung?
    Sollen die doch machen.
    Die Leute werden gucken für was man bereit ist mehr zu zahlen.
    Für mich steht fest… Prime adé

  7. Hatt ich als Student für 20 Euro ohne Mediathek, dann kam diese mit sattem Preisaufschlag, sofort gekündigt. Werde auch nicht mehr Mitglied. So schon gar nicht. Ich bin echt gespannt was USA überhaupt noch zu bieten hat und ob die Chinesen die Lücke füllen. Es kann nur noch besser werden.

  8. Also bei dem Satz ich halte auch 100€ für gerechtfertigt musste ich auch mal leicht schmunzeln. Ich bin ja schon ewig Amazon Kunde mit Prime und hatte auch nie was zu meckern, aber gerade in den letzten Monaten hat Amazon leider massiv nachgelassen. Der Hauptanteil dieses Preise ist sicherlich Prime Video und genau da hakt es, denn wenn ich so viel dafür zahle, dürfte gerne auch mal mehr und aktuellere Filme inklusive sein. Mittlerweile nur noch Schrott und alles was ein bisschen mehr Mainstream und besser ist, wird extra Kohle verlangt. Noch mal 20€ oder mehr rauf ? Ja ok, von mir aus, dann will ich aber nach allerspätestens 6 Monaten die Blockbuster inkl. sehen können. Auf den Foto Speicherplatz kann ich verzichten und der Versand, naja..also das hakt auch hinten und vorne. Netflix ist übrigens auch nicht mehr der Bringer, kaum neues, viel „neuer“ Schrott und B, C und D-Movies und auch immer teurer.

  9. Das mit dem Preis splitten ist eine gute idee welche sich Amazon aber nicht zu Herzen nehmen wird. Ich bin seit 2015 Prime Mitglied, zeitweise für music und 7,99€ zu verlangen- ok ließ ich mir noch gefallen aber dann für music unlimited noch mal 7,99€ zu verlangen ja leutz da bekomm ich bei spotify für Einzelmitgliedschaft ja mehr geboten und zahl 5euro weniger.
    Bei Amazon stimmt seit einer Weile das Preis- leistungs verhältnis gar nicht mehr und darüber hinaus ist Marketing und Geld verdienen und nicht mehr der Kunde und die Kundenzufriedenheit im Vordergrund. Sehr schade ehrlich.
    Nochmal teurer und das nachdem in der pandemie wirklich so gut wie ausnahmslos jeder bei amazon bestellt hat? Da stellt sich ernsthaft die frage ob es hier noch um die kunden geht, denn ich komme trotz verdienst und frau und kind und rechnung in der heutigen zeit grad so über die runden –ein noch teuerer amazon prime dienst bei immer schlechter werdenden leistungen???? Ne danke leute. Da habt ihr einen treuen kunden weniger sorry. Selbst das mit der ein oder anderen prime bestellung die dann doch nich kostenlos geliefert wurde ließ ich mir gefallen ….

  10. Man sollte hier Pakete anbieten… Mich juckt kein Cloud Service und keine Musik und sonstiges. Brauche einfach nur Prime für Bestellungen und so ein paar Mal in Monat Mal Prime video. Aber kann mich schon gar nicht mehr dran erinnern wann ich zu letzt was auf Prime gesehen habe….

  11. Ich war und bin mit Amazon Prime sehr zufrieden und werde auch dabei bleiben wenn es teurer wird. Ich schaue immer was günstig ist und bestelle das auch . Geliefert wird eigentlich immer am Folgetag und es gab damit bis jetzt nie Probleme. Nie war etwas beschädigt oder was falsches Geliefert worden. Und der Sektor Film 🎥 ist auch sehr gut weil die Filme mit einzelnen Ausnahmen immer Qualitativ sehr hochwertig sind. Fast alle Streams in 4k HDR sehen einfach brillant aus. Und Filme zum Kaufen gibt’s auch mal im Angebot. Bei anderen Anbietern bekommt man auch nichts geschenkt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.