Amazon bietet mit dem Echo Plus nun fast die perfekte All-in-one-Lösung für das Smart Home an, doch auch hier gibt es leider einen vielleicht entscheidenden Haken.

Smarte LEDs muss man heutzutage auch aktualisieren, zumindest wenn man die Sicherheit gewährleistet haben möchte und später entdeckte Bugs verschwinden sollen. Doch wer sich für den Echo Plus von Amazon entscheidet und Lamen direkt mit dem Echo Plus verbindet, wird zum Beispiel die LEDs von Philips Hue nicht mit Firmware-Updates versorgen können. Ein ähnliches Problem gibt es ja auch, wenn man LEDs von IKEA Tradfri bei Philips Hue einbindet. Die Steuerung ist durch das fremde Gateway/Hub zwar möglich, die Aktualisierung der Peripherie aber nicht.

Eine gute aber nicht perfekte Lösung

Amazon bietet mit dem Echo Plus zwar den Wohnzimmer-Assistenten mit integriertem Smart Home-Hub an, nur leider auch nicht die komplett perfekte Lösung. Muss eine Lampe aktualisiert werden, braucht es weiterhin unbedingt den originalen Gateway des entsprechenden Herstellers. Leider ist das recht nervig, denn die unterschiedlichen Systeme sind damit weiterhin nicht 100 % kompatibel zueinander. [via Caschy]

  • Echo Familie bei Amazon

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.