Google führt mit dem Wechsel auf Android 12 endgültig den Assistant Driving Mode ein. Er ersetzt das auf dem Telefonbildschirm verwendbare Android Auto komplett. Somit ist die Autoplattform nur noch verwendbar, wenn das Smartphone mit einem kompatiblen Fahrzeug verbunden ist. Für viel Freude sorgt das nicht unbedingt, wie man bei Twitter und anderen Plattformen gerade erfahren kann.

Neuer Fahrmodus sorgt nicht gerade für Begeisterung

Ein Nutzer hat zum Beispiel bei reddit einen wirklich langen Beitrag darüber geschrieben, was ihm am Assistant Driving Mode missfällt. „Fundamental unsicher“, fehlerhaft und langsam sei die neue Funktion. Die angebotenen Optionen bzw. Funktionen reagieren nicht immer wie gewollt, sind teilweise umständlich zu bedienen. Alles keine guten Voraussetzungen dafür, ein solches Angebot tatsächlich im Auto zu verwenden.

Die Beiträge über den Ärger mit dem Fahrmodus erhalten reichlich Zustimmung.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass die Enttäuschung auch hier groß ist. Was schon allein daran liegt, dass der Fahrmodus (deutsche Bezeichnung) bei mir gerade wieder zum Teil verschwunden ist. Es gibt auch weiterhin keinen klaren Befehl, um die Funktion zu starten – es gibt nur automatische Optionen. Google hat den Wechsel auf die neue Funktion jedenfalls nicht reibungslos hinbekommen, obwohl Assistant Driving Mode bereits im Frühjahr 2019 vorgestellt wurde.

Android Auto: Keine Rückkehr auf den Telefonbildschirm, oder?

An eine Rückkehr von Android Auto für Telefonbildschirme glaube ich aber nicht. Dennoch ist das möglich, in manchen Entscheidungen ist Google unberechenbar. Ich glaube trotzdem eher, dass Google den Assistant Driving Mode jetzt bestimmt durchschleppen möchte, bis er ordentlich funktioniert. Aber dafür müsste man auch erst mal ganz simple Dinge beheben, wie eben die Schwierigkeit die Funktion überhaupt starten zu können.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

10 Kommentare

  1. Die automatische Funktion ist auch der Hammer… Wenn ich Google Maps schon geöffnet habe und dann mein Auto starte wird dank dem „Fahrmodus“ Google Maps minimiert und nicht mehr maximiert… Also bei mir funktioniert des neue Modus überhaupt nicht und ich wünschte das alte Android Auto würde wieder freigeschaltet werden…

  2. Der Fahrmodus funktioniert nicht im Querformat. Scheiße wenn man eine Smartphonehalterung mit Induktion für das Querformat hat…

  3. Hier hat es Google leider mal wieder verkackt. Android Auto war alleine schon für Musik und Telefonie perfekt bedienbar. In den Fahrmodus komme ich jetzt nur, wenn eine Route läuft. Und nur damit ich Musik und Telefonie während der Fahrt gut bedienen kann, starte ich sicher keine Route. Nein, Android Auto war eine perfekte bedienbare Oberfläche ohne Ablenkung. Ich will es zurück. Nach ersten Erfahrungen mit dem Fahrmodus hab ich im AppStore nach alternativen gesucht. Leider nichts brauchbares gefunden. Ich hatte es zwar mit AutoMate versucht, wenn man aber Google Maps gewohnt ist, fliegt die App auch gleich wieder runter.

  4. Ich habe es mittlerweile hingekriegt das der Modus automatisch startet sobald mein Auto verbinden ist.
    Funktioniert aber auch nur bei einem Auto.
    Die Bedienung ist im Gegensatz zu früher ne blanke Voll- Katastrophe. Viel zu umständlich. Und damit absolut unbrauchbar. Nachrichten Vorlesen funktioniert nicht. (Lautstärke schaltet auf lautlos). Music wird in Kacheln viel zu groß angezeigt. Kann mir keiner erzählen dass nur irgendeiner das Ding auch nur in Ansatz im Auto Mal getestet hat

  5. Das Allerletzte wie kann Google nur so einen M…..auf den Markt bringen . Vor Top jetzt der absolute Flop . He Google läßt Dir ganz schnell was einfallen

  6. Seit neuestem erzählt mir Assistent jetzt jedes Mal laut, daß ich eine WhatsApp von…. habe. AuCh hier hab ich keine Möglichkeit gefunden dieses wieder abzustellen. Der letzte Sch…. im Moment. Die Musik Kachel nimmt den halben Bildschirm ein

  7. Seit 2 Tagen habe ich auch Android 12 auf meinem Samsung Galaxy S10e.
    Und damit ist auf einmal Android Auto entfernt. Das war ja schon angekündigt.
    Aber so einen Schrott wie den Fahrmodus, bzw. Google Assistant Driving Mode
    habe ich noch nicht gesehen. Es erschloss sich nicht, wie es gestartet werden kann.
    Mittlerweile habe ich einen Link erzeugen können. Die Bluetoothverbindung zu meinem Zenec Radio im Golf VI hat android auto immer gut automatisch aufgebaut. Der Fahrmodus funktioniert leider nicht immer. Die Spotify Integration ist grotten schlecht. Bis ich meine Offline-Bibliotheken aufrufen kann, habe ich schon einen Unfall gebaut. Und oft sind die Spotify regler gar nicht zu bedienen. Blockiert. Schrott.. Schrott… Von der Integration des schnellen Wechsel von Google Maps zum Telefon zu Spotify ganz zu schweigen. Integration geht anders.
    Ein Wechsel geht nur, wenn man in Maps eine Route startet. Das will ich aber nicht, sondern nur gelegentlich, wenn meine alte Zenec Navi nicht weiterweiss.
    Leider gibt es KEINE App Alternative unter Google die auch nur annähernd an ANDROID AUTO auf dem Telefon herankommt. Ich muss mir jetzt entweder ein neues Auto kaufen, was ANDROID AUTO unterstützt oder das ZENEC rausschmeissen. Das will ich aber nicht. Es lief alles super. Klang perfekt.
    Google Bluetooth kabellos zum ZENEC. u. Android Auto.
    Ich kann nur hoffen, dass Google diesen Schrott nachbessert oder ANDROID AUTO als APP auch für Android Telefone wieder freigibt.
    Viele Grüsse: RABOS

  8. Nachdem Android Auto seit dem letzten Update nicht mehr als stand alone gestartet werden kann, ist nun der Fahrmodus die einzige Möglichkeit einer angepassten Oberfläche. Dabei tauchen jetzt alle unzulänglichkeiten auf, ein gerade im Auto sinnvoller Quermodus gibt es nicht. Das automatische starten bei Bluetooth funktioniert nur sehr schlecht, da Google das Bluetooth selten als Auto erkennt. Maps wird im Routenplanmodus gestartet, man muss mit zurück in die Zieleingabe. Das vorlesen von Nachrichten z.B. von Whatsapp geht nicht und ein automatisches beenden ist auch nicht vorgesehen. Nach zwei Jahren und dem „Abschalten“ eines funktionierenden Tools ist das ein Armutszeugnis für Google.

  9. Kann mich leider nur verstärkend anschließen. Hat man den Radioplayer aufgerufen gibt es keine angezeigte Auswahl mehr, man muss bis zur Player APP zappen, den Stream aufrufen und dann wieder zurück zur AA Oberfläche, Ein Streamwechsel durch weiterschalten geht nicht. Man muss bei jedem 4G Ausfall den Stream wieder mühevoll, weil der Assi sehr langsam ist starten. Die Umschaltung von Map auf die AA Oberfläche geht nur mit der Handygrundoberfläche, das ist ein extremer Mangel, was die Sicherheit angeht. Eigentlich muss die Nutzung der App, wegen extremer Sicherheitsgefährdung im KFZ verboten werden, Was der Konzern sich da geleistet hat setzt nur noch Fragezeichen. Bei Anbindung über USB/WLAN hat sich nichts verändert. Wenn die Einbindung in das Infotainment erfolgt ist, kann am Handy die AA App nicht mehr gestartet werden. Für alle, die ein älteres oder Liebhaber Fahrzeug fahren, ein herber Verlust der einfachen sicheren Nutzeroberfläche mit allen notwendigen Anwendungen. Diese Neuerung ist keine, sie führt mit Sicherheit zu mehr Unfällen im Straßenverkehr. Ich unterstelle mal, das ist so gewollt. Trifft Rad-Nutzer/Bicker gleichermaßen.

  10. Vor kurzem habe ich auf meinem OnePlus 8 Pro das Update auf Android 12 erhalten. Android Auto am Smartphone ist damit leider für mich Geschichte. Das war aber für die Verwendung am Motorrad sehr gut geeignet. Den neuen Assistent Fahrmodus am Handy zu irgendwie zum Laufen zu bringen, ist mir bis heute nicht gelungen. Warum etwas einfach zu bedienendes und funktionierendes wegrationalisiert wird, ohne es durch etwas gleich gutes und vor allem funktionierendes zu ersetzen, ist mir schleierhaft. Wenn dieser neue Modus wenigstens irgendwie tatsächlich und einfach aufrufbar wäre, …

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.