Lange Zeit gab es Android Auto in mehreren Varianten, dazu gehörte die Version für Autobildschirme (Infotainment) und die für Telefonbildschirme. Google verkündete schon vor einer Weile, dass die Variante für Telefonbildschirme komplett deaktiviert werden soll. Dieses Vorhaben hat sich jetzt schon eine Weile hingezogen – nun ist das Ende offiziell nah.

Android Auto für Telefonbildschirme: Notlösung wird endgültig abgesägt

Wie in diesen Tagen direkt innerhalb der App informiert wird, soll die für Telefonbildschirme optimierte App demnächst eingestellt werden. Google sagt hierzu kurz und knapp: „will stop working soon„. Da muss man sich also keinen Kopf machen, die App noch lange verwenden zu können. Ein festes Datum kommuniziert Google dennoch nirgendwo, auch nicht auf irgendwelchen Hilfeseiten.

Fahrmodus: Ersatz schon länger erhältlich

Android Auto für Telefonbildschirme steht ohnehin schon länger auf dem Abstellgleis. Bei neueren Android-Versionen konnte man die App gar nicht mehr verwenden. Hintergrund: Google hat Assistant und Maps für den sogenannten Assistant Driving Mode kombiniert. Der reduziert die Nutzung für die Navigation allerdings wieder allein auf Google Maps.

Das einzige Problem an dieser Geschichte? Google hat sich mit seiner neuen Lösung nicht gerade viele Freunde gemacht. Der Assistant Driving Mode kam bei vielen Anwendern nicht nur positiv an. Allerdings müsst ihr nun nehmen, was euch Google vorgibt oder komplett auf andere Systeme bzw. Apps umsteigen.

Google Assistant Driving Mode ist wieder etwas engstirniger

Google hat den Assistant Driving Mode seit seiner Einführung nicht weiter verändert. Eventuell wird da in den kommenden Monaten noch nachgebessert. Auf den Zugriff auf andere Navigations-Apps, wie das zum Beispiel bei Android Auto möglich war und ist, würde ich wiederum nicht wetten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Für die Nutzer von OnePlus-Geraten wird es übel, da der Assistent Driving Mode seitens des Herstellers bislang nicht unterstützt wird.

    1. Nein, es geht ausschließlich um die Version, die man direkt und nur auf dem Telefon nutzt. Die Version zur Verbindung mit Autos bleibt ganz normal bestehen.

      1. Im Play Store gibt es ja zwei Versionen. „Android Auto“ und „Android Auto für Smartphones“. Ich benutze seit letztem Jahr „Android Auto“ da die Version „… für Smartphones“ für mein Gerät als nicht kompatibel im Play Store angezeigt wird (Galaxy S9 mit Android 8). Trotsdem bekomme ich seit letzter Woche die Meldung das „… für Smartphones“ eingestellt wird obwohl ich diese App ja gar nicht nutze.
        Wie gesagt, ich könnte sie nicht mal installieren. Natürlich funktioniert „Android Auto“ seit letzter Woche auch nicht mehr. Auto ist ein Peugeot 2008 II und die Anzeige lief bisher problemlos auf dem Display des Autos. Handy per USB Kabel mit dem Auto verbunden. Ich verstehe im Moment echt die Zusammenhänge beider Apps nicht, zumal ich die nutze die für den Bildschirm im Auto gedacht ist, angeblich weiter nutzbar bleibt und im Sommer ja ein großes Update bekommen soll mit veränderter Bildschirmdarstellung. Aber auch die geht nicht mehr und auch bei den Bewertungen im Play Store wird immer von der „Android Auto“ App geschrieben.

  2. Sie sollten die AutoZen-App ausprobieren, ich versuche, sie jeden Tag besser zu machen, möglicherweise wird das Hauptproblem sein, dass ich Mapbox verwende, leider kann ich Google Maps nicht verwenden (sie erlauben dies nicht), aber ich denke, es ist ein echtes

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.