Android Auto: Sygic startet als erste App

Sygic Android Auto

Endlich geöffnet! Für Android Auto dürfen sich nun deutlich mehr Apps anbieten. Erste Anbieter wie Sygic haben die Freigabe erteilt.

Android Auto ist es jetzt offiziell offen für weitere Navigations-Apps, nachdem jahrelang lediglich Google Maps und Waze erlaubt gewesen sind. Zu Ostern fiel endlich der Startschuss. Auch andere Apps dürfen sich jetzt für die Navigation und ähnliche Funktionsweisen in Android Auto über die offiziellen Schnittstellen einklinken. Früh in der Testphase war Sygic dabei, die ihre App jetzt für alle Nutzer für Android Auto freigegeben haben und damit die Betaphase verlassen.

Da kommt noch mehr: Sygic macht nur den Anfang

Es reicht aus, wenn ihr Sygic sowieso auf eurem Android-Smartphone installiert habt. Ist eine integrierte App für Android Auto vorhanden, wird diese automatisch in der Android Auto-Oberfläche neben den anderen Apps angeboten. Genau das sollte jetzt bei Sygic der Fall sein. Einige andere Apps waren in der Testphase wie Sygic dabei und sollten ebenfalls in naher Zeit ihre Apps für alle Nutzer freigeben.

Folge uns bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

About The Author

10 Kommentare zu „Android Auto: Sygic startet als erste App“

  1. Sygic will dafür aber ordentlich in die Börse der User greifen, das wäre im Artikel auch interessant gewesen. EUR 30,- ist kein Pappenstiel; dafür bekommt man nur Android Auto Kompatibilität, sonst nix.

    1. Das hab ich auch grade gedacht.
      Mir wird sogar 39,99 € als Preis angezeigt, obwohl ich die Premium + Traffic Lizenz habe.
      Wobei ich festgestellt habe, dass es grundsätzlich auch ohne den Aufpreis zu funktionieren scheint.
      Meine Fahrt war wohl zu kurz, denn meine Position hat sich während dessen nicht aktualisiert.

      1. Auch ich habe die Premium + Traffic Lizenz. Seit Sygic aber offiziell für Android Auto freigegeben wurde, scheint die dortige Sprachausgabe/Sprachanweisung deaktiviert worden zu sein. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann konnte man die Android Auto Funktionen kostenlos während des Beta-Tests ausprobieren. Voraussetzung war, dass man auch Beta-Tester gewesen ist. Da die Beta nun beendet ist, muss man dafür bezahlen. Logisch: Google lässt sich die Schnittstellenlizenz auch was kosten.

  2. Avatar-Foto
    harald brengel

    Leider ist der preis für android auto etwas teuer. Benutze die app schließlich schon seit 6 jahren und habe auc heinige zusatzpakete erworben. Nochmal 40 € für android auto kompatibilität ist mir zu viel. Aber wie man in den foren liest, steigen eh viel um. Ich bin nun auf waze gewechselt.

  3. Auch ich war Beta Tester von Sygic`s- Android Version und bin auch im Besitz der „normalen“ Premium Version und anderer Zusatzpakete…
    Die Sprachausgabe ist mit Ende der Beta abgedreht worden und nur für die neue Android Freischaltung 39,99,- Euro zu bezahlen: NEIN DANKE !

    Mir gefällt der stark eingeschränkte Sichtbereich der App auch nicht mehr, doch dies scheint bei den meisten Navi Apps bei Android gleich zu sein.
    Dennoch: während der Beta Testphase habe ich Sygic genutzt und ausser bei der Sprachausgabe keine wiederkehrenden Probleme gehabt.

    Zumeist fahre ich jetzt mit „Google Maps“ und mit „Ami To Go“ (= gute Navi Software App).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert