Folge uns

Android

Android-Erfinder Andy Rubin arbeitet an neuem AI-Smartphone

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Während große Smartphone-Hersteller kaum noch überraschen können, übernehmen diesen Part immer wieder Start-Ups wie OnePlus oder eben Andy Rubin. Einem richtigen Android-Fan ist dieser Name natürlich geläufig, Andy Rubin ist einer der Gründerväter von Android, der Erfinder und langjähriger Chef des erfolgreichsten mobilen Betriebssystems der aktuellen Zeitgeschichte.

Nicht näher genannte Quellen haben Bloomberg gegenüber diverse Details zu einem neuen Projekt von Andy Rubin geäußert. Der Entwickler arbeitet derzeit an einem neuen Smartphone, das ebenso den Fokus auf eine intelligente Software besitzen soll. AI ist das Stichwort der letzten Wochen, künstliche Intelligenz macht Smartphones besser. Zuletzt hat HTC neue Smartphones* vorgestellt, von denen das U Ultra ebenso mit AI überzeugen will.

Essantial soll der Name des neuen Unternehmens sein, das smarte Consumer-Hardware mit intelligenter Software vereinen will. Smart Home und auch Smartphones sollen zum geplanten Portfolio gehören. Rubin will mit seinem Smartphone direkt die Geräte von Apple und Google angreifen, auf der CES soll er bereits mit einem Prototyp unterwegs auf der Suche nach Partnern, Providern, etc. gewesen sein.

Hinweise zum erwähnten Gerät gibt es nicht viele, das Display soll größer als das eines iPhone 7 Plus gewesen sein, dafür konnte es mit sehr dünnen Displayrändern punkten. Keramik und Metall gehören zu den eingesetzten Materialien, das Display könnte drucksensitiv sein. Ebenso wird von einem proprietären Anschluss geschlossen, der das nachträgliche Erweitern des Smartphones ermöglicht. Zum Beispiel für eine 360° Kamera.

Spätestens zur Mitte des Jahres sollen wir mehr erfahren, für diesen Zeitraum ist angeblich der Verkaufsstart angesetzt. Wobei alles noch mit Vorsicht zu genießen ist, ein offizielles Statement seitens Andy Rubin gibt es nämlich nicht. Es ist aber nicht der erste Bericht aus guten Quellen zu diesem Thema, also scheint etwas dran zu sein.

[via, Bild FacebookAndroidauthority]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.