Folge uns

Android

HTC U Ultra und Play offiziell vorgestellt

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

HTC startet in das neue Jahr mit zwei Android-Smartphones und einer neune Ausrichtung mit mehr Fokus auf den Kunden. Immer wieder wurde während des Events erwähnt, wie sehr sich HTC nun auf den Kunden ausrichtet, auf Dich und mich. Deshalb auch das U (You) in dieser Kampagne und im Namen der neuen Geräte, die auf HTC U Ultra und HTC U Play hören. Ob diese erneut neue Strategie für HTC endlich aufgeht, werden wir in den kommenden Monaten sehen.

HTC hat eine neue Software an namens Companion an Bord, die quasi eine mobile AI darstellt und damit vom Nutzer lernt. Hinzukommen beispielsweise automatische Meldungen bzgl des Verkehrs, bevor ihr euch auf den Weg zur Arbeit macht oder einen anstehenden Flug habt. Wetter am Ziel nicht so geil? Die neue HTC-Software wird euch automatisch darauf hinweisen. Kennen wir so ähnlich seit Jahren von Google Now.

Ebenso nicht neu ist das zweite Display des U Ultra an der Frontseite, ein dünner 2″ großer „OLED-Streifen“ über dem Hauptdisplay mit Zugriff auf Benachrichtigungen, Hinweisen des Companion, Steuerung für Musikplayer usw. Copy & Paste könnte man HTC nun vorwerfen. Ich bin aber ein Fan des zweiten Displays und würde es gern auch in weiteren Geräten sehen. Also kein Vorwurf an HTC hier nur von LG kopiert zu haben, gute Funktionen sollen sich ruhig verbreiten.

HTC hat natürlich noch ein paar weitere besondere Funktionen an Bord, wie immer will man mit gutem Sound überzeugen. Den Ton für Videos nimmt das U Ultra über vier Mikrofone auf, das soll nicht nur für einen wahrnehmbaren Surround Sound sorgen, sondern auch nervige Nebengeräusche unterdrücken. Eine Besonderheit für HTC Ist auch das Gehäuse, gefertigt aus Glas und Metall. Optisch machen die Geräte definitiv etwas her!

Beide Geräte verfügen über eine Frontkamera, die sich in zwei Modi betreiben lässt: Einmal als 16 MP Version für hochauflösende Bilder oder im 4 MP UltraPixel-Modus für schwache Lichtbedingungen. Damit lassen sich unter allen Umständen hervorragende Bilder erzielen.

HTC U Ultra

Ultra steht in diesem Fall für das Flaggschiff der neuen Serie, es besitzt einen Snapdragon 821, 4 GB RAM Arbeitsspeicher und 64/128 GB Datenspeicher. Die rückseitige Kamera löst 12 MP (1,55 um Pixel) auf und soll insgesamt sehr der guten Kamera aus dem HTC 10 ähneln. Eine Frontkamera mit 16 MP wurde auch verbaut. Die Kombination Display und Akku wird vielen nicht schmecken, denn hier kommen nur 3000 mAh auf ein 5,7″ QHD Display. Wer sich für das 128 GB Modell entscheidet, bekommt Saphirglas an der Vorderseite statt Gorilla Glass 5.

HTC U Play

Mehr für die Masse dürfte das U Play sein, das mit seinem 5,2 Full HD Display nicht nur deutlich kleiner ist, sondern durch den Helio P10-Prozessor auch günstiger sein wird. Je nach Modell gibt es 3/4 GB RAM Arbeitsspeicher und 32/64 GB Datenspeicher, des Weiteren eine 16 MP Kamera an der Rückseite und auch an der Vorderseite. Beim Akku leider auch hier die Enttäuschung, nur 2500 mAh hat man verbaut.

Sonstige Hardware wie USB Type C (im U Ultra mit USB 3.1 Standard), microSD-Slot, Bluetooth 4.2, WiFi ac, NFC, LTE, GPS und der Fingerabdrucksensor verstehen sich bei HTC quasi von selbst. Preise nennt der Hersteller derweil noch nicht, es wird aber definitiv bei über 400 Euro losgehen. Mir stößt noch auf, dass das U Play mit Android 6 und das U Ultra mit Android 7 kommt.

Kommentare

Beliebt